Anlässlich des Goodwood Festival of Speed 2019 präsentiert Mercedes-AMG erstmals die Topmotorisierung der A-Klasse der Öffentlichkeit. Der A 45 4MATIC+ – wie auch der CLA 45 4MATIC+ – kommt dabei in jeweils zwei  Leistungsvarianten. Wir zeigen Bilder direkt von der Weltpremiere des A 45 S 4MATIC+ und sagen gleich das, was man zum Modell wissen muss.

Die Wahl: Mercedes-AMG A 45 / CLA 45 4MATIC+ wahlweise als S-Modell

Mercedes-AMG bringt die Performance-Modelle bekanntlich in zwei Leistungsvarianten. Die Basismotorisierung verfügt über 387 PS / 285 kW bei 6.500 u/min sowie 480 Nm Drehmoment bei 4.750-5.000 u/min. Die A-Klasse als A 45 4MATIC+ beschleunigt damit innerhalb von 4,0 Sekunden auf 100 km/h, der CLA 45 4MATIC+ in 4,1 Sekunden und endet in der Serienvariante -. ohne AMG Driver´s Package – bei 250 km/h.

S-Modell mit bis zu 310 kW / 421 PS sowie 500 Nm Drehmoment

Die S-Modelle verfügen über identischen 1.991 cm³ M139 Motor von Mercedes-AMG, jedoch über 310 kW / 421 PS bei 6.750 u/min und 500 Nm bei 5.000-5.250 u/min, was die A-Klasse in 3,9 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt – den CLA 45 S 4MATIC+ in 4,0 Sekunden. Die S-Varianten der A-Klasse beenden den Vortrieb in Serie bei 270 km/h. Geschaltet werden alle Motor-Varianten übrigens mittels 8G-DCT Automatikgetriebe mit AMG-Abstimmung, d.h. per AMG SPEEDSHIFT DCT 8G Doppelkupplungsgetriebe.

Optischer und technischer Unterschied zum S-Modell

Kein Mehrpreis jedoch ohne Unterscheidungsmerkmal. Wer also am Ende das S-Modell wählt, erhält nicht nur eine stärkere Motorisierung, sondern bekommt im Detail auch eine andere Ausstattung. So erhalten die S-Modelle eine 19″ Bereifung (8,5 Zoll breit bei der A-Klasse, 9 Zoll beim CLA, Felge im 5-Doppelspeichen-Design), statt der sonstigen 18″ Radsätze. Zusätzlich erhält man im S-Modell eine größere Bremsanlage (360×36 mm)  mit rot lackierten 6-Kolben Bremssätteln, statt die Basis mit grau lackierten Bremssättel. Zusätzlich differenzieren sich die Modelle am Heck durch größere Endrohrblenden mit 90 mm – statt 82 mm – Durchmesser, die dann innen geriffelt sind.

Im Interieur erhalten die S-Modelle gelbe Akzente sowie das AMG Performance Lenkrad in Leder Nappa / Mikrofaser DINAMICA und AMG Lenkradtasten (in der Basis auch i.V.m. Performance Lenkrad)

Die S-Modelle verfügen in Serie über einen Drift-Mode, den man im normalen “Nicht-S” Modell nur optional in Verbindung mit dem AMG DYNAMIC PLUS Paket erhalten kann. Zusätzlich ist das AMG DYNAMIC System im S-Modell mit den Einstellungen “Pro” und Master” vorhanden, bei AMG DYNAMIC SELECT stehen für das S Modell sechs Fahrprogramme zur Verfügung (sonst nur optional mit AMG DYNAMIC PLUS Paket). Zusätzlich verfügt das S-Modell in Serie über AMG TRACK PACE.

4MATIC+ Allradantrieb mit AMG TORQUE CONTROL

Die Mercedes-AMG A 45 4MATIC+ bzw. CLA 4MATIC+ Modelle – inkl. S-Modell – erhalten den neuen vollvariabelen Allradantrieb in Serie. Das wichtige steckt dabei im neuen Hinterachsgetriebe und nennt sich AMG TORQUE CONTROL, welches zwei elektronisch gesteuerte Lamellenkupplungen enthält, die jeweils mit einer Antriebswelle der Hinterachse verbunden ist. So kann die Antriebskraft nur nur stufenlos variabel zwischen Vorder- und Hinterrädern verteilt werden, sondern zusätzlich auch noch radselektiv zwischen dem linken und rechten Hinterrad. Somit kann der Vortrieb je nach Vorprogramm und Situation getrennt voneinander an beide Hinterräder verteilt werden. d.h.: optimale Traktion unabhängig vom Wetter und auch bei extremer Kurvenfahrt inkl. Drift Mode. Soweit man aktuell hört, soll der A 45 4MATIC+ dabei selbst dem aktuellen E 63 S 4MATIC+ Modell hierbei das Wasser reichen können. Wir sind gespannt – Ende Juli 2019 geht´s für uns damit auf die spanische Rennstrecke.

Bilder: Ein herzlicher Dank für die Bilder aus Goodwood geht an unseren Kollegen Jens Stratmann / rad-ab.com.  Interessant dazu ist auch Jens Youtube-Kanal “Voice over Cars” bzw. direkt auf Youtube.