Mercedes-Benz bringt das EQV Modell vermutlich nahezu unverändert vom Concept als Serienvariante auf die Straße. Die Weltpremiere des Achtsitzers erfolgt dazu auf der IAA 2019 im September in Frankfurt.

150 kW E-Motor im EQV Serienmodell mit zwei Batteriekapazitäten

Wir gehen aktuell davon aus, das man das EQV Modell in der Serienvariante ebenso mittels 150 kW E-Motor ausstattet, welches das Modell bis maximal 160 km/h beschleunigen wird. Wir erwarten wahlweise zwei Batteriekapazitäten von 100 kWh – somit identisch  zum Concept – mit einer Reichweite von knapp 350 bis 380 km (nach NEFZ) – oder alternativ mit ca. zwischen 60-70 kWh für bis zu 230-260 km.  Eine offizielle Bestätigung zu den Werten liegt jedoch bislang noch nicht vor.

Optik nahezu unverändert.

Bei der Optik wird man das Modell vermutlich nahezu unverändert zum Concept EQV als Serienmodell auf die Straße bringen. Eine Änderung erwarten wir lediglich bei der Positionierung des Ladesteckers, welche in der Serienvariante höchstwahrscheinlich auf der Fahrerseite im Frontkotflügel seinen Platz finden wird – weiterhin  mit Schnelladefunktion. Die Lithium-Ionen Batterie befindet sich gewohnt im Unterboden des Modells.

Bereits bei der Vorstellung des EQV Showcars hat man eine Ladedauer von knapp 15 Minuten für eine Reichweite von 100 km versprochen, – wie schnell das Fahrzeug dann am Ende mittels AC bzw DC in der Serie laden kann, muss man jedoch abwarten.

Im Interieur keinerlei Einschränkung

Beim Raumangebot wird  das Modell – als batteriebetriebene Variante der V-Klasse – das identische Platzangebot des Verbrenner-Modells bieten – ohne Einschränkungen im Interieur bzw. beim Laderaum.  Das Air Body Control Fahrwerk ist vermutlich bereits in der Serienausstattung enthalten und sorgt somit für entsprechende bequemes Abrollverhalten für das bis zu. 3,5 to schwere Fahrzeug.

Die Verkaufsfreigabe für das Serienmodell des EQV erwarten wir frühestens im April 2020, erste Auslieferungen könnten dann ab Juni 2020 an Kunden erfolgen.

Symbolbilder: Daimler AG