Willkommen bei “MotorWoche”! Heute mit der Mercedes-Benz B-Klasse. Die beiden Protagonisten der “MotorWoche” haben sich den Mercedes-Benz B 250 geben lassen.  In dem 12 minütigen Video gibt es zahlreiche Impressionen, ein paar Vorurteile und natürlich auch viel subjektive Meinung.

Mercedes-Benz B 250 Fahrbericht vom MotorWoche Duo

Schnell die wichtigsten Fakten zu diesem Fahrzeug: Der Mercedes-Benz B 250 verfügt über einen 2.0 Liter Turbo-Benziner. Mit seiner Leistung von 165 kW / 224 PS beschleunigt die sportlichste B-Klasse innerhalb von 6,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 250 km/h ist man auch schnell im Familienurlaub.

Das maximale Drehmoment beträgt 350 Nm, die Kraft geht zunächst über eine 7G-Tronic und anschließend über alle vier Räder auf die Fahrbahn. Der kombinierte Verbrauch wird mit 6,7 Liter auf 100 km angegeben. Wer die Beschleunigungszeiten häufiger überprüft und längere Strecken mit Volllast fährt, der wird diesen Wert natürlich nicht erreichen.

Was Daniel Dörrschuck und Patrick Brinker, das sind nämlich die beiden Protagonisten der “MotorWoche” sonst noch so zum Mercedes-Benz B 250 sagen? Das erfahrt ihr jetzt:

Kleiner Blick hinter die Kulissen gefällig?

Die beiden drehen mit einer Sony A7s Mark II, für die Stabilität beim filmen sorgt ein DJI Ronin S Gimbal. Dazu nutzen die beiden für die Subjektiven Einstellungen noch eine GoPro Hero7 und als Objektiv für die Sony A7s steht ein Sigma 35 mm 1.4 zur Verfügung.

Ist die B-Klasse ein Rentnerauto?

In den Kommentaren findet man häufig den Begriff “Rentnerauto”, wobei wir mit der sportlichen B-Klasse eher die Familien im Blick hätten, bzw. diejenigen die eine der ersten A-Klassen fuhren und sich in das Raumwunder verliebt hatten. Seltener kam der Ruf nach einem Mercedes-AMG B 45, hier müssen wir entkräften und den Wunsch zu den Sternen schicken, wir denken, dass diese Traumblase platzen wird.