Die nächste Generation der C-Klasse welche dann als Baureihe 206 an den Start gehen wird, rollt aktuell immer noch als Testfahrzeug auf der Straße rund um Stuttgart. Das neue Modell wird voraussichtlich 2021 auf den Markt kommen – zuerst als Limousine und später dann auch in anderen Karosserievarianten.

Basis der neuen Mittelklasse-Limousine wird die Multi-Heckantriebs-Plattform der 2. Generation (MRH) sein. Die Plattform ermöglicht ein sehr flexibles Konzept was Antrieb, Fahrwerk und Elektronik betrifft. Besonders im Bereich der Assistenzsysteme wird die C-Klasse einen Schritt machen und vermutlich parallel wie die S-Klasse, teilautomatisiertes Fahren nach Level 3 ermöglichen. Die neue C-Klasse wird dann also in bestimmten Situationen wie z.B. auf der Autobahn die C-Klasse selbstständig und ohne Eingriff des Fahrers meistern können.

Auf der Motorseite wird es in der neuen Baureihe Benzin und Diesel-Modelle mit EQ-Boost sowie Voll-Hybrid-Modelle mit vielleicht sogar bis zu 100 Kilometer elektrischer Reichweite geben. Kraftstoffeffizienz steht bei den Verbrennungsmotoren ganz oben im Lasterheft der neuen Mittelklasse-Limousine.

Wie die neue C-Klasse konkret aussehen wird lässt sich an Hand der momentanen Erlkönige und dessen Tarnung noch nicht genau sagen. Zu erwarten ist wohl eher eine Evolution des Design als das es eine Revolution wird. Sicherlich wird das neue Modell ganz der aktuellen Designsprache reduzierte Linien haben und vermutlich auch mit Anleihen zum großen Bruder der S-Klasse daher kommen.

Neben der Limousine (W206) wird man erneut das T-Modell ( S205) sowie das Cabriolet und das Coupé (dann unter der Baureihe A236 bzw. C236) anbieten. Die beiden letzteren sind wohl nicht vor 2022 auf der Straße zu erwarten.

Video / Bilder: Jens Walko / walko-art.com