Die 47. Auflage des ADAC TOTAL 24h-Rennen auf dem Nürburgring (20.-23. Juni) ist für Mercedes-AMG mit hohen Erwartungen verknüpft. Die Performance- und Sportwagenmarke aus Affalterbach möchte nach 2013 und 2016 den nächsten Sieg bei dem Langstreckenklassiker einfahren.

160 Fahrzeuge im Starterfeld in der Grünen Hölle

Zum 160 Fahrzeuge zählenden Starterfeld in der Grünen Hölle gehören im Jahr 2019 sieben Mercedes-AMG GT3, eingesetzt vom Mercedes-AMG Team BLACK FALCON (#2, #3 und #6), Mercedes-AMG Team MANN-FILTER (#48) und GetSpeed Performance (#16, #17 und #18). Um Klassensiege kämpfen zudem zwei Mercedes-AMG GT4 (#46 und #70) von BLACK FALCON.

Hinter den Teams liegt eine turbulente Vorbereitung in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring und dem Qualifikationsrennen, in der es neben Podiums- und Top-Ten-Erfolgen auch Rückschläge gab. Wetterkapriolen und Kollisionen ließen weniger Nordschleifen-Kilometer zu als geplant. Doch das alles ist „Schnee von gestern“: Am kommenden Wochenende kämpfen die besten Fahrer, Teams und Hersteller im GT3-Bereich um den prestigeträchtigen Sieg auf der 25.378 Kilometer langen Kombination aus Grand-Prix-Kurs und Nordschleife.

“Racing Day” in Adenau

Die Fahrer des 24-Stunden-Rennens absolvieren ihren ersten offiziellen Auftritt beim traditionellem „Racing Day“ am Mittwoch (19. Juni) in Adenau, bevor es dann am Donnerstag im freien Training zum ersten Mal auf die Strecke geht. Das 24-Stunden-Rennen startet am Samstag um 15:30 Uhr.

Bilder: Daimler AG