Besser könnte es durchaus nicht laufen: Beim Langstreckenklassiker – dem 24-Stunden-Rennen am Nürburgring konnten sich die Mercedes-AMG Boliden die erste Startreihe sichern. Die Pole sicherte sich am Freitag Abend Maro Engel mit der Startnummer #2 im Black Falcon (8:10.910) vor Mann Filter Mercedes #48 mit Maximilian Götz (8:11.047). Der dritte Platz geht an Laurens Vanthoor im Manthey Porsche #911 (8:11.567) gefolgt vom Phoenix Audi #4 mit Frederic Vervisch (8:12.669).

Der Pole-Setter Maro Engel nach dem Qualifying: „Auf dieser Strecke zwei Runden absolutes Vollgas fahren zu dürfen, ist so geil. Aber es immer noch ein 24h-Rennen – da zählt das Qualifying nicht wirklich viel – aber es ist schon geil. Ein Riesen-Dank geht auch an die Fans. Alle feiern dieses Rennen – mega.

Maro Engel war auf der 25,738 Kilometer langen Kombination aus Nordschleife und Grand-Prix Strecke insgesamt 0,137 Sekunden schneller als sein Markenkollege Maxi Götz im Mann Filter Mercedes #48. Engel führt somit am Samstag um 15:30 Uhr das Feld von 156 Fahrzeugen an – und somit das größte Rennen der Welt. Mit der Bestzeit sicherte sich Engel auch die begehrte Glickenhaus-Trophy für den schnellsten Fahrer am Ring, die ihm 45 Minuten vor dem Start am Samstag übergeben wird.

Hinter den Top 4 steht auf Startposition 5 der Porsche 911 GT3 R (991 II) mit der Startnummer 5 von Mathieu Jaminet (+1.871), gefolgt vom Mercedes-AMG GT 3 #6 von Yelmer Buurman (+2.086) sowie dem Porsche 911 GT 3 R (911 II) mit der Startnummer #1 von Frederic Makowiecki auf Position 7 (+2.678). Luca Stolz im AMG GT 3 mit der Startnummer #3 startet von Position 8 (+2.723), gefolgt von Jan Seyffarth mit der Startnummer #16 im GT3 (+3.771) sowie Ferrari488 GT3 Pilot Simon Trummer mit der Startnummer #55 (+3.788).

Der Mercedes-AMG GT 3 Pilot Philip Ellis mit der Startnummer 18 konnte sich Position 14 sichern (+5.077).

Impressionen vom Top-Qualifying aus der Boxengasse sowie von der Vorab-Aufstellung der 28 Fahrzeuge in unserer Galerie:

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe