Der Mercedes EQC 400 4MATIC Test von Lars Hoenkhaus ist endlich online! Lars ist das erste EQ Serien SUV der neuen Mercedes Elektro Marke EQ in Norwegen gefahren.

Mercedes gibt eine Reichweite von mehr als 400 Kilometern für den 300 kW starken EQC 400 an, der zudem über eine umfangreiche Basisausstattung verfügt. Doch ist der EQC ein echter Mercedes? Wie sieht es in Sachen Reichweite aus? Während der EQC 400 4MATIC Probefahrt hat sich Lars ganz genau angeschaut, was der Edel Stromer wirklich bietet.

Technische Daten vorab:

Die technischen Daten sind schnell zusammengefasst: Lars fuhr den Mercedes EQC 400 4MATIC in der AMG Line. Das Fahrzeug ist in Designo Selenitgrau Magno lackiert und wird durch zwei Asynchron-Maschinen angetrieben. Maximal steht hier eine Leistung von 300 kW und ein maximales Drehmoment von 760 Nm zur Verfügung.

Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 km/h. Diese wurde zugunsten der Reichweite abgeregelt. Im Bedarfsfall beschleunigt der Mercedes EQC 400 4MATIC innerhalb von 5,1 Sekunden auf Tempo 100 und laut NEFZ soll er eine Reichweite von über 445 Kilometer mit nur einer vollständigen Batterieladung schaffen.

Mercedes EQC 400 4MATIC Test von Lars Hoenkaus

Kleiner Spoiler: Lars scheint ganz angetan zu sein vom Fahrzeug. In Sachen Qualität, Verarbeitung und Design gefällt ihm der EQC gut, das kommt auch in seinem EQC 400 4MATIC Review ganz gut heraus. In den Kommentaren wurden sich kritische Töne gewünscht.

Hier unterstützen wir Lars: Auf fremden Strecken, unter zeitlich begrentzten Drehbedingungen fällt es durchaus schwer zahlreiche Details kritisch zu betrachten, denn er musste das Fahrzeug a) fahren, b) bewerten und dann auch noch c) moderieren. Er möchte sich für einen weiteren EQC 400 4MATIC Test das Fahrzeug noch einmal in die eigene Einfahrt holen und dann der Sache mit dem Verbrauch noch mal auf den Grund gehen. Ein guter Ansatz wie wir finden und bis dahin wünschen wir gute Unterhaltung beim EQC 400 4MATIC Test von Lars Hoenkhaus:

© Video: die-autotester | Foto: Daimler 2019