Mit der dritten Auflage des Mercedes-Benz GLS Modells stellt der Stuttgarter Hersteller einen GLS vor, der um 77 mm in der Länge, sowie um 22 mm in der Breite gewachsen ist. Davon profitiert hauptsächlich die zweite Sitzreihe, auch durch den um 60 mm längeren Radstand der neuen Baureihe X 167. Die Fahrzeuglänge liegt nun bei 5.207 mm, der Radstand bei 3.135 mm.

Achteckiger SUV-Kühlergrill

Die neue Generation des GLS zeigt an der Front einen steil stehenden Kühlergrill in einer achteckigen SUV-Interpretation. Der Unterfahrschutz an der Frontschürze ist verchromt und besitzt knochenförmige Lufteinlassgitter, die Motorhaube zwei Powerdomes. Bei der Beleuchtung setzt man auf MULTIBEAM LED Scheinwerfer mit insgesamt 112 LEDs pro Scheinwerfer in der Serienausstattung, das Tagfahrlicht besteht aus drei LED-Segmenten.

Flachere Heckleuchten

Am Heck zeigen sich zweiteilige Heckleuchten in LED-Technik mit dreidimensionaler Optik, die Reflektoren wurden nach unten ausgelagert und vermöglichen somit flachere Heckleuchten, welche von einer schlanken und durchgehenden Chromleiste gekrönt werden. Den Abschluss am Heck bildet der verchromte Unterfahrschutz.

Interieur der dritten GLS Generation

Im Interieur der dritten GLS Generation zeigt sich als zentrales Designelement die Instrumententafel mit dessen Bildschirm-Einheit, welche in einem markant geformten Armaturenträger eingebettet ist. Die hoch angelegte Mittelkonsole verfügt über zwei dominente Haltegriffe. Die Bedienelemente sollen dazu ein haptisches und akustisches Feedback bieten.

Beim Infotainmentsystem setzt man auf das neue MBUX System, wobei im GLS zwei große Bildschirme im Format 12,3 Zoll / 31,2 cm bereits Serienumfang sind. Optional lässt sich das System durch den MBUX Interieur-Assistent sowie durch ein vollfarbiges Head-up-Display mit einer Auflösung von 720 x 240 Pixel erweitern.

Der neue GLS aus US-Produktion bietet drei voll elektrisch verstellbare Sitzreihen, wobei sich die dritte Reihe zugunsten des Kofferraumvolumens (bis zu 2.400 Liter) elektrisch im Boden versenken lässt, sowie die zweite Reihe flach klappt. Erstmals ist das Modell in der Sechssitzer-Variante auch mit zwei Komfort-Einzelsitzen in der zweiten Sitzreihe verfügbar. Als zusätzliche Option für die zweite Reihe können zum Fond-Komfort-Paket Plus sogar Komfortsitze mit Lordose-Massagefunktion und eine Sitzklimatisierung bestellt werden.

Die zweite Reihe wird für die EU-Modelle in Serie eine 60:40 geteilte Fondsitzbank besitzen, mit 40:20:40 geteilten Rückenlehnen. Alternativ kann die amerikanische Standardkonfiguration mit zwei Komfort-Einzelsitzen mit Armlehnen geordert werden, welche einen einfachen Durchstieg nach ganz hinten ermöglichen. Mit allen umgelegten Sitzlehnen entsteht eine ebene Ladefläche, wobei sich für die Beladung – auf Knopfdruck – zusätzlich die Ladekante um 50 mm absenken lässt.

Features im Interieur im Überblick:

Im Interieur verfügt die neue GLS Generation über zahlreiche neue Komfort-Features. Im Detail die wichtigen Features:

  • Optionale Fünf-Zonen Klimaautomatik
  • Zwei vollwertige Sitzplätze in Reihe drei (für Personen bis 1,94 m Körpergröße)
  • Sitzheizung mit separaten USB Ladeports auch in der dritten Reihe!
  • In der zweiten Reihe entweder Fondsitzbank mit drei Plätzen oder zwei Komfort-Einzelsitze mit Armlehnen
  • Einfaches Umlegen aller Fondsitze auf Knopfdruck (Schalter im Laderaum und an der Vorderseite der Radläufe auf der Beifahrerseite im Bereich der C-Säule)
  • Elektrische Verstellung aller Sitze sowie Easy-Entry Funktion in Serie
  • Fond-Komfort-Paket Plus bietet separates Tablet für die Bedienung aller Komfort- und Entertainmentfunktionen des MBUX Systems vom Fond aus
  • MBUX Fond Entertainment: Zwei Touchscreens im 11,6 Zoll Format für Film/Internet und Musik (für alle Sitzvarianten erhältlich).

Der GLS erhält alle Assistenzsysteme der GLE-Generation., so u.a. den Aktiven Abstands-Assistenten DISTRONIC. Neu ist der Aktive Stau-Assistent im Fahrassistenz-Paket Plus, welche bis ca. 60 km/h funktioniert und das Fahrzeug bis maximale 60 Sekunden im Stillstand automatisch wieder anfahren lässt. In Europa besitzt der GLS optional auch den Anhängerrangier-Assistenten.

Blick auf die Antriebsvarianten

Ein regelrechtes Highlight ist aber der Einsatz einer 8-Zylinder Motorisierung mit EQ Boost und 48 Volt System mit integriertem Starter-Generator. Das Modell – als GLS 580 4MATIC – leistet 489 PS sowie 700 Nm Drehmoment, wobei kurzfristig weitere 250 Nm sowie 16 kW / 22 PS Leistung über EQ Boost abrufbar sind. Der integrierte Startergenerator (ISG) übernimmt dabei Boost oder Rekuperations-Funktionen und ermöglicht dabei Verbrauchseinsparungen, die bislang nur der Hochvolt-Hybridtechnologie vorbehalten waren. Mercedes-Benz gibt das Fahrzeug mit 10,0-9,8 Liter auf 100 km (229-224 g/km kombiniert) an.

Durch den Einsatz des ISG entfällt der Riemenantrieb für die Nebenaggregate, was die Baulänge des Motors reduziert. Die 48 Volt Technik wird dabei u.a. für die Hochverbraucher, wie Wasserpumpe oder Klimakompressor benützt, wie auch für den integrierten Starter-Generator, der parallel über Rekuperation die Batterie speist. Die GLS 450 4MATIC Variante mit 367 PS und 500 Nm Drehmoment + zusätzliche 250 Nm Drehmoment sowie 16 kW / 22 PS Leistung über EQ Boost wird hingegen nur außerhalb der EU angeboten.

Diesel-Antrieb kommt mit OM 656 Reichen-Sechszylinder

Beim Diesel-Antrieb setzt man beim GLS auf den neuen Reihen-Sechszylinder OM 656, der in zwei Leistungstufen angeboten wird: als GLS 350 d 4MATIC mit 210 kW / 286 PS und 600 Nm Drehmoment (Verbrauch kombiniert: 7,9-7,6 l/100km, 208-200g/km) oder als GLS 400 d 4MATIC mit 243 kW / 330 PS und 700 Nm Drehmoment (Verbrauch 7,9-7,6 l/100 km, 208-21 g/km). Beide Diesel-Varianten sind nach Euro 6d-Norm (RDE/Real Driving Emissions Stufe 2) zertifiziert und verfügen über einen zusätzlichen Selective-Catalytic Reduction Katalysator (SCR) mit Ammoniak-Sperr-Kat (ASC) im Abgasstrang. Der AdBlue-Vorrat beträgt 31,6 Liter.

In allen Motorisierungen kommt das nicht nur das Automatikgetriebe 9G-TRONIC zum Einsatz, sondern auch der Allradantrieb 4MATIC. Der Allradantrieb bsitzt in Serie ein Verteilergetriebe mit elektronisch geregelter Lamellenkupplung, die den Antriebsmoment von 0-100 Prozent zwischen den Achsen verteilen kann. Optional ist ein Verteilergetriebe erhältlich, das zusätzlich über eine Untersetzungsstufe für den Offroad-Betrieb verfügt.

Beim Fahrwerk wird der neue GLS in der Serie mit einen weiterentwickelten Luftfedersystem AIRMATIC mit Adaptiven Dämpferverstellung Plus ausgestattet. Neu ist hier das serienmäßige Feature der Waschstraßenfunktion, welches folgende Funktionen hat:

  • Außenspiegel werden eingeklappt
  • Seitenscheiben und Schiebedach werden geschlossen
  • Informationen des Regensensors werden unterdrückt
  • Klimaanlage schaltet auf Umluft
  • Nach 8 Sekunden wird das Frontbild der 360 Grad Kamera eingeblendet, um das Einfahren in Waschstraßen zu unterstützen.
  • Ab einer Geschwindigkeit von 20 km/h werden die Funktionen selbstständig wieder zurückgeschaltet.

Parallel fährt die Federung in die höchste Stellung, wobei sich aufgrund der Achsgeometrie die Spurweiten verringern und die Einfahrt in Waschstraßen leichterfallen. Parallel wird hier gewährleistet, das Verschmutzungen in den Radkästen besser entfernt werden können.

Optional: E-ACTIVE BODY CONTROL Fahrwerk

Wie auch in der neuen GLE Generation ist das E-ACTIVE BODY CONTROL Fahrwerk auch in der neuen GLS Generation optional verfügbar. Das Fahrwerk, welches mit der neu entwickelten Luftfederung AIRMATIC kombinierbar ist, kann dabei die Feder- und Dämpferkräfte an jedem Rad individuell regeln und wirkt so nicht nur Wank-, sondern auch den Nick- und Hubbewegungen entgegen. Mittels ROAD SURFACE SCAN und der Kurvenneigefunktion CURVE bietet das Modell ein ganz außergewöhnliches Komfort-Niveau im SUV-Bereich. Der aus dem GLE bekannte Freifahrmodus ist auch im GLS mit enthalten, wie auch die Einzelradansteuerung im Offroad-Einsatz über das Media-Display.

Weitere Impressionen der neuen GLS Baureihe in der nachfolgenden Galerie:

Bilder: Daimler AG