Junge Talente zur Gestaltung der Mobilität von morgen gesucht: Die Ausbildung bei Daimler bietet jungen Menschen eine fundierte und umfassende Grundlage für einen erfolgreichen Start ins Arbeitsleben. Auch diesen Sommer haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich in der Zeit vom 15. bis 19. Juli im Rahmen der Bewerberwoche „Let’s Benz“ einen Ausbildungsplatz im Mercedes-Benz Werk Rastatt zu sichern.

„Mit der „Lets‘ Benz!“ Bewerberwoche legen wir schon heute den Grundstein für eine gut aufgestellte Mannschaft von morgen. Durch unser breitgefächertes Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten, bieten wir jungen Talenten einen attraktiven Einstieg in die Welt von Mercedes-Benz im Werk Rastatt“, so Thomas Geier, Standortverantwortlicher des Mercedes-Benz Werks Rastatt.

Startschuss für den Bewerbungsprozess „Let’s Benz!“

So läuft es ab: Die Schüler erhalten nach der Bewerbung ihren persönlichen Zugang zum Online-Test, den sie zu Hause durchführen. Nach dem Bestehen des Tests werden die jungen Talente zur „Let’s Benz!“-Woche ins Werk eingeladen. Hier absolvieren die Bewerber einen elektronischen Test. Wer überzeugt, wird noch in derselben Woche zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Die Teilnehmer können die Ausbildungsinhalte besser kennenlernen und nach einem erfolgreichen Gespräch erhalten die Bewerber die Zusage für einen Ausbildungsplatz ab September 2020 bei Daimler.

Seit 1. Juni können sich Schülerinnen und Schüler für „Let’s Benz“ im Mercedes-Benz Werk Rastatt online bewerben: https://www.daimler.com/karriere/ueber-uns/events/let-s-benz/

Über das Mercedes-Benz Werk Rastatt 

Das Mercedes-Benz Werk Rastatt beschäftigt mehr als 6.500 Mitarbeiter und ist damit größter Arbeitgeber in der Region. Im globalen Mercedes-Benz Produktionsnetzwerk ist Rastatt das Lead-Werk für die Kompaktwagen-Fertigung weltweit. Hier werden die A-Klasse Limousine, A- und B-Klasse sowie der kompakte SUV GLA gebaut. Im Jahr 2018 sind in Rastatt mehr als 300.000 Fahrzeuge vom Band gelaufen. Zum Produktionsverbund der Kompaktwagen gehören weiterhin das Werk im ungarischen Kecskemét (A-Klasse, CLA, CLA Shooting Brake), der chinesische Produktionsstandort BBAC (GLA, A-Klasse L Limousine) sowie der finnische Auftragsfertiger Valmet Automotive (A-Klasse). Hinzu kamen im Jahr 2018 das Joint-Venture Produktionswerk COMPAS (A-Klasse Limousine) in Mexiko sowie das Werk im französischen Hambach. In Rastatt und Hambach sollen künftig kompakte Mercedes-Benz Elektrofahrzeuge der Produkt- und Technologiemarke EQ vom Band laufen.

Quelle: Daimler AG