Wie Dr. Dieter Zetsche gestern offiziell bekanntgab, kommt die neue S-Klassen Generation nicht nur ab dem Jahr 2020 – sondern wird dann auch mit “Level 3” beim automatisierten Fahren in der Lage sein, längere Autobahnstrecken komplett selbstständig fahren zu können.

Level 3 für die Baureihe 223

Dr. Zetsche bei der gestrigen Hauptversammlung der Daimler AG in Berlin: “Experten sprechen von insgesamt fünf Stufen des automatisierten Fahrens. „Level 2“, also teil-automatisiertes Fahren, gibt es bei uns schon seit längerem in Serie. Mit der kommenden S-Klasse machen wir 2020 den nächsten Schritt. Auf „Level 3“ wird das Auto in der Lage sein, auf der Autobahn längere Strecken komplett selbständig zu fahren. Gleichzeitig entwickeln wir die Technologie für Level 4 und 5, die von Beginn an für autonome Shuttle-Services konzipiert ist. Noch dieses  Jahr werden wir in Kalifornien ein solches Pilotprojekt an den Start bringen.

Bereits im Herbst 2018 angedeutet

Bereits im Oktober 2018 bestätigte Ola Källenius, damals Entwicklungsvorstand bei Mercedes-Benz Cars , das die neue S-Klasse völlig neue Freiheit bieten wird und sich aller Voraussicht nach in Sachen autonomen Fahrens auf Level 3 bewegen werde. BMW plant die Marktreife für Level 3 angeblich für das Jahr 2021, dessen Einführung man in Stuttgart zuvorkommen möchte.

Bei Fahrzeugen mit Level 3 können die Fahrzeuge Fahraufgaben selbständig und vor allen ohne menschlichen Eingriff bewältigen, allerdings nur für einen begrenzten Zeitraum und unter geeigneten, vom Hersteller vorgegebenen Bedingungen. Das System wird damit nicht nur beschleunigen und abbremsen, sondern – je nachdem, wie es die Verkehrssituation erfordert, auch selbständig überholen können.

Voraussichtlich zuerst nur eine Autobahnfunktion

Vor allen Autobahnen eignen sich zuerst für die Einführung von Level 3 Funktionen, da es hier keinen Gegenverkehr gibt und die Fahrbahnmarkierungen in der Regel vollständig vorhanden sind. Zusätzlich sind die Straßen durchgängig als digitale Karten erfasst. Rein rechtlich gibt es in Deutschland bereits seit 2017 einen entsprechenden Rahmen für Level 3 Fahrzeuge: Sobald der Fahrer seinen Pkw in den hochautomatisierten Modus versetzt, darf er seine Aufmerksamkeit vom Straßenverkehr abwenden. Erkennt das System jedoch ein Problem, muss der Fahrer umgehend das Steuer übernehmen.

Erst bei Level 4 gibt das Fahrer die Fahrzeugführung komplett ab und wird zum Passagier, wobei das Fahrzeug Fahrten auf bestimmten Strecken, z.B. Autobahn oder im Parkhaus, völlig selbständig erledigt – und dann auch ohne Insassen fahren kann.

Bilder/Video: Walko-Art / Jens Walko