Das dynamische Duo von Motoreport hat die Multibeam LED-Scheinwerfer der Mercedes-Benz C-Klasse (W205) einmal getestet und davon ein Video erstellt. Selten können wir bei Fahrveranstaltungen auch in der Nacht fahren, aus dem Grund erfreuen wir uns sehr über solche Videos, denn heute sehen wir eine Nachtfahrt mit dem Fernlichtassistent Plus.

Multibeam LED-Scheinwerfer Test

Unbestritten: Es ist das derzeit teuerste, dafür aber auch das neuste Lichttechnik-System, welches man in der aktuellen C-Klasse erwerben kann. Für eine Aufpreis von 1.600 Euro erhält man bei den Multibeam LED-Scheinwerfer pro Scheinwerfer 84 LEDs in 3 Zeilen. Die ausgeklügelte Technik und Sensorik sorgt dafür, dass man außerorts mit Dauer-Fernlicht fahren kann. Entgegenkommende und vorausfahrende Fahrzeuge werden ausgeblendet. Die Multibeam LED-Scheinwerfer erkennt man auf dem ersten Blick an der blauen Einheit im Scheinwerfergehäuse. Beim Mitbewerber aus München steht das Blau übrigens für die Laserlichttechnologie, die beim Daimler aber nicht zum Einsatz kommt.

Multibeam LED-Scheinwerfer

Multibeam LED-Scheinwerfer

Das “Ultra Range” Fernlicht soll mit der maximal gesetzlichen möglichen Reichweite leuchten, sobald man mehr als 40 km/h schnell ist und keinerlei Hindernisse erkannt werden. Wie das aussieht? Das erfahrt ihr zum Beispiel in dem Multibeam LED-Scheinwerfer Test Video von Motoreport, dort sieht man auch, dass die Technik im Bereich von Kuppen auch Grenzen kennt.

In den Kommentaren haben wir eine Frage gefunden, die wir hier nun gerne beantworten möchten.
Ein Zuschauer wollte wissen, wie es vom vorausfahrenden Fahrer empfunden wird. Dazu können wir sagen, dass es ein sehr angenehmes Gefühl ist.

Das stärkere LED Licht von hinten leuchtet um das eigene Fahrzeug herum und macht den Außenbereich hell ohne dabei aber als störend im Innenraum / Innenspiegel wahrgenommen zu werden. Hier gibt es aber Grenzen, sitzt man z.B. in einem sehr flachen Fahrzeug kann es doch zu Blendungen kommen. In dem Fall sollte der Mercedes-Benz Fahrer dann reagieren und das Dauer-Fernlicht deaktivieren. Im Fahrzeug selbst erlebt man die Nacht durch die Multibeam LED-Scheinwerfer auf einmal ganz anders, das sollte man unbedingt einmal ausprobiert haben.