Im Mercedes-Benz Werk Rastatt ist das fünfmillionste Mercedes-Benz Kompaktfahrzeug „Made in Rastatt“ seit dem Anlauf der ersten A-Klasse im Jahr 1997 vom Band gelaufen. Damit knackt das Mercedes-Benz Werk Rastatt eine historische Marke bei seinen Produktionszahlen für die A-, B-Klasse und den GLA.

Außerdem erweitert das Werk Rastatt zugleich sein Portfolio mit der A-Klasse Limousine. Ab sofort produziert das Lead-Werk des Kompaktwagen-Produktionsverbunds von Mercedes-Benz Cars am Standort Rastatt vier Kompaktmodelle (A- und B-Klasse, A-Klasse Limousine und GLA).

Vor einem Jahr hat Mercedes-Benz Cars eine umfassende globale Anlaufkaskade gestartet. Die Produktion der A-Klasse Limousine startete im dritten Quartal 2018 im Joint Venture-Produktionswerk COMPAS (Cooperation Manufacturing Plant Aguascalientes) in Mexiko. Die neue A-Klasse Limousine wird somit an zwei Standorten innerhalb des globalen Produktionsnetzwerks von Mercedes-Benz Cars produziert. Vernetzung, Digitalisierung, Flexibilität und Nachhaltigkeit sind die Schlüsselbegriffe in der Produktion von Mercedes-Benz Cars. Das gilt in besonderem Maße für das Mercedes-Benz Werk Rastatt: Es ist mit allen Werken des globalen Kompaktwagen-Produktionsverbunds vernetzt. Dank seiner hochmotivierten Beschäftigten und Industrie 4.0-Technologien konnte das Mercedes-Benz Werk Rastatt innerhalb eines Jahres die Produktion von drei neuen Kompaktmodellen (A- und B-Klasse, A-Klasse Limousine) in Top-Qualität hochfahren und kann damit die Märkte flexibel und schnell beliefern. Außerdem konnte durch kontinuierliche Verbesserungen über die letzten Jahre das Mercedes-Benz Werk Rastatt deutliche Reduzierungen im Energieverbrauch in der Produktion pro Fahrzeug erreichen.

„Unsere Rastatter Mannschaft freut sich, die neue Limousine der A-Klasse in gewohnter Mercedes-Benz Top-Qualität auf die Straße zu bringen. Während der Kompaktwagen-Anlaufkaskade 2018 hat das Rastatter Team seine Kompetenz und Flexibilität erneut bewiesen. Mit der Produktion des fünfmillionsten Mercedes-Benz Kompaktfahrzeugs unterstreicht das Werk Rastatt seine Bedeutung als Lead-Werk für die Kompakten von Mercedes-Benz und ist darüber hinaus perfekt aufgestellt für ein kommendes kompaktes Elektrofahrzeug der Produkt- und Technologiemarke EQ“, so Thomas Geier, Standortverantwortlicher Mercedes-Benz Werk Rastatt.

Der Anlauf der neuen Mercedes-Benz A-Klasse Limousine ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Produktion der neuen Kompaktwagengeneration, die flexibel und effizient an fünf Standorten produziert wird

Aktuell besteht die Kompaktwagenfamilie aus sieben Modellen: Mercedes-Benz A-, B-Klasse, CLA, CLA Shooting Brake, GLA, A-Klasse Limousine und der A-Klasse Limousine mit langem Radstand, welche seit dem dritten Quartal in Peking speziell für den chinesischen Markt produziert wird.

Mercedes-Benz hat im Werk Rastatt umfassend in Technologien und Know-how investiert. Die geschaffene Infrastruktur erlaubt es, die A-Klasse Limousine in die laufende Serienproduktion zu integrieren: Sie rollt von den gleichen Bändern wie bereits seit April 2018 die neue A-Klasse Kompaktlimousine und der GLA. Damit entstehen künftig drei Modelle in einer Fertigungslinie.

Mit dem neuen Stufenheckmodell der A-Klasse bringt Mercedes-Benz Cars nach mehr als 20 Jahren auch die Limousinen zurück nach Rastatt. Bis 1996 wurde hier die E-Klasse der Baureihe 210 gefertigt, bevor die erste A-Klasse im Jahr 1997 das Kompaktwagensegment begründete und Rastatt zur Wiege der Mercedes-Benz Kompaktwagen wurde.

Quelle: Daimler AG