Das ist mein 2019er Lenkrad. So fängt das Video mit Valtteri Bottas an und heute dreht sich alles um das Thema Formel-1 Lenkrad. Formel-1-Lenkräder sind immens komplexe Bauteile. Aber was bewirken die verschiedenen Funktionen, Tasten und Einstellräder eigentlich? Valtteri Bottas und Evan Short erklären in dem etwas über vier Minuten Video beinahe alles …

Das Formel-1 Lenkrad

Was viele gar nicht wissen: Die Fahrer werden von Anfang an bei der Gestaltung des Lenkrads für ein neues Rennfahrzeug oder aber auch für eine neue Saison beteiligt. Dazu gehört die physische Formgebung des Lenkrades. Darüber hinaus auch die Anordnung der Tasten und Schalter. Das Lenkrad selbst wird rund um die Schalter konstruiert, muss sehr robust sein und vor allem müssen alle Taster und Schalter während der (möglichst schnellen) Fahrt bedient werden können.

Formel-1 Lenkrad

Formel-1 Lenkrad

Sprich selbst bei hoher Geschwindigkeit muss der Fahrer wissen was er tut, es muss bei höheren Vibrationen und mit Handschuhen bedienbar bleiben. Das ist eine komplexe Herausforderung, denn schließlich geht es in der Formel-1 um Millisekunden.

Der Fahrer muss alles erreichen, was er braucht, während er die Hände am Lenkrad hält und mit den Daumen die Motormodi umstellt. Je nach Rennen gibt es verschiedene situative Bedingungen. Mal muss man sich gegen ein anderes Fahrzeug “verteidigen”, mal muss man “angreifen”.

Es gibt auch einen “Tempomat”, eigentlich ist das ein Geschwindigkeitsbegrenzer. Der wird im Vorfeld eingestellt auf 60 oder 80 km/h, je nach Tempolimit in der jeweiligen Boxengasse. Ist der Limiter aktiv, kann das Fahrzeug nicht schneller fahren.

Formgebung ist Handsache!

Die Form des Formel-1 Lenkrads wird an die Hand vom jeweiligen Rennfahrer angepasst, es gibt mehrere Lenkräder, welche zum experimentieren und welche für den Renneinsatz. Es gibt auch unterschiedliche Setups je nach Rennstrecke.

Geschaltet wird häufig! Kleines Beispiel?

Qualifiaktionsrunde in Melbourne. In der Hot-Lap geht es auch durch die 17 Kurven, dabei wird ca. fünfzig Mal geschaltet und es gibt in dem Zeitraum ca. sieben / acht Änderungen an den Drehschaltern. In Monaco, auf dem Straßen-GP, sieht alles wieder ganz anders aus, die Strecke ist enger – wer hier eine Millisekunde unachtsam ist, der wird die geringen Auslaufzonen verfluchen. Übersteuern, untersteuern. Auch das kann am Lenkrad eingestellt werden.

Haben Formel-1 Fahrzeuge einen Rückwärtsgang?

Ja! Auch wenn viele Formel-1 Fahrer diesen vermutlich noch nie benutzt haben. Das alles und noch viel mehr erfahrt ihr im Video zum Formel-1 Lenkrad.

Ihr wollt noch mehr lesen? Dann empfehlen wir euch diesen Beitrag: Wie funktioniert das Formel-1 Lenkrad von Lewis Hamilton?