Mercedes-Benz hat das CLA Coupé neu aufgelegt –  ob es der Stil-Ikone jedoch gut bekommen ist, – und ob das Coupé mit seiner nun nach vorn geneigter Front und GT-Heck in der Summe gelungen ist,  klärt unser erster Fahrtest zwischen München und dem Tegernsee. Wir fuhren vorab bereits den CLA 250 4MATIC sowie den CLA 220 d.

Mit dem neuen CLA will Mercedes-Benz weiterhin ein Lifestyle-Coupé für alle anbieten, die ihre eigenen Trends setzen möchten – und das mittels eines kompromisslosen Designs, welches das Modell unverwechselbar in seiner Klasse macht. Dabei kommt der Stil-Rebell in der Neuauflage  – welcher u.a. gegen das 3er BMW sowie dem Audi A4 antreten soll –  vorne sportlich flach und mit vergrößerter Spurweite, einer neudesignten Dachlinie und mit GT-Heck.

Neben rahmenlosen Türen setzt man bei der zweiten CLA Generation jedoch auf viel Technik aus dem Regal der A-Klasse Baureihe, dazu zählen etwa die ganzen Fahrassistenzsysteme aber auch das MBUX oder Sitzklimatisierung. Neu ist hingegen der Interieur-Assistent, den man bislang nur im GLE SUV der Baureihe V167 bekommen konnte.

Design

Rein von der Optik der neuen CLA Generation hat Mercedes-Benz das Kompaktmodell komplett überarbeitet und neu gestaltet. Auch wenn viele Elemente des Modells bekannt vor kommen, ist vieles anders. Gegenüber dem Vorgängermodells ist hingegen wenig gleich geblieben, abgesehen von den vier Türen und dem coupéhaften Außendesign. Im Interieur gleicht das Cockpit für den Fahrer jedoch der neuen Generation der A-Klasse, zu welchem sich hier keine erkennbaren Unterschiede finden lassen.

Optisch ist das Modell in der AMG Line wohl am interessantesten, wenn auch die  Progressive Line sich im Alltag zweckmäßiger zeigt. Nur vom Design her betrachtet ist die neue CLA Generation jedoch ein klarer Leckerbissen!

Interieur

Im Platzangebot ist der neue CLA für die vorderen Insassen identisch zur A-Klasse, wo auch sämtliche Instrumente und Tasten gleich positioniert sind.

Anders hingegen zeigt sich das Interieur jedoch im Fond, wo der Einstieg im Vergleich zur A-Klasse für die hinteren Passagiere aufgrund der stärker abfallenden C-Säule merklich eingeschränkter ist. Auch die Kopffreiheit sowie der Blick aus den hinteren Seitenfenster ist leicht reduziert. Größere Personen bevorzugen hier wohl eher den Beifahrerplatz, als den Fond.

Der Kofferraum ist im neuen CLA Coupé dafür nun eindeutig besser zugänglich, da die breitere Ladekante die Beladung spürbar komfortabler macht.

Das MBUX Multimediasystem wird im CLA bereits im zweiten “Freshup” ausgeliefert, bei der Testfahrt zeigte sich im Bereich der Sprachsteuerung eine leichte Verbesserung hinsichtlich komplexere Sprachbefehle. Das System selbst ist dabei nun auch oberhalb der 200 km/h-Marke bedienbar, was bei anderen MBUX-Varianten noch Probleme bereitete.  Als interessantes Hilfsmittel zeigt sich hier auch der Interieurs Assistent von MBUX, der u.a. Favorit-Einstellungen per Handbewegung aufrufen lässt und dabei zwischen Fahrer- sowie Beifahrer unterscheiden kann.

Motorisierung

Bei dem von uns gefahren CLA 250 4MATIC sowie der großen Diesel-Variante des CLA 220 d zeigen sich deutliche Unterschiede – und das bezieht sich nicht nur auf den Verbrauch der beiden Motorisierungen. Während beide Varianten im Grunde ausreichende Pferdestärken besitzen, ließ sich das 190 PS starke Diesel-Modell mit OM 654 q Triebwerk deutlich entspannter im Stadtverkehr sowie auf der Autobahn bewegen. Hier macht sich schnell das unterschiedliche Drehmoment auf dessen unterschiedliches Drehzahlniveau bemerkbar, welches uns beim Selbstzünder – in der Summe – besser gefallen hat.

Das entsprechende Doppelkupplungsgetriebe schaltete bei beiden Motorisierungen dabei unaufgeregt und nahezu unbemerkt. Spontane Zwischensprints lies sich mit beiden Motoren problemlos absolvieren.

Positiv bemerkbar machte sich beim Benziner der 4MATIC Allradantrieb, der dem Fahrzeug in jeder Situation passenden Vortrieb verschaffte. Genau dies fehlte uns hingegen beim Dieseltriebwerk, der durchaus – in einigen wenigen Situationen – seine Probleme hat,  die vorhandene Motorkraft auf die Vorderachse zu bringen. Wer also auf die Diesel-Variante warten möchte, dem sei der Allradantrieb durchaus ans Herz gelegt.

Fahrwerk und Lenkung

Das Fahrwerk der zweiten CLA Generation zeigt sich ausgewogen und mehr als komfortabel. Im Gegensatz zur Vorgängervariante ist das Modell mehr als Limousine abgestimmt, der längere Radstand im Vergleich zum Vorgänger verschafft dem Modell zudem einen weiteren Vorteil.

Bei höherer Geschwindigkeit schiebt der CLA – ohne Allradantrieb als 220 d – jedoch leicht über die Vorderachse. Der optional variable Allradantrieb unterstützt dabei deutlich das Handling des Modells, der beim CLA 220 d für uns einfach auch notwendig wäre. Das Fahrwerk ist in der Summe jedoch gut abgestimmt mit Reserven bei der Längs- und Querdynamik und mit viel mechanischen Grip, wobei auch der Fahrer ein gutes Feedback bekommt. Die Lenkung zeigte sich als präzise und leichtgängig direkt.

Geräuschentwicklung

Bei den Geräuschen bemerkt man beim neuen CLA eine deutliche Verbesserung, was sich auch bei der Bedienung von MBUX deutlich macht. Das neue Multimediasystem konnten wir selbst noch bei über 200 km/h (hier jedoch als Beifahrer) per Sprache bedienen. Bei der Entwicklung der neuen CLA hat man aber auch viele andere Punkte verbessert, so konnten z.B. durch das Zusammenspiel der neugestalteten A-Säule mit den Außenspiegeln auf der Bordkante, hochfrequenten Windgeräusche eliminiert werden. Durch bessere Dichtungsauslegung im Bereich der Scheibeneinspannung und besserer Abdichtung von Anbauteilen wurden störende Geräusche an vielen Stellen größtenteils beseitigt. Zusätzlich hilft das wärme- und geräuschdämmende Akustikglas für die Frontscheibe als Serienausstattung ebenso erheblich zur Reduzierung von Geräuschen. Das Schwingungsverhalten haben auch zusätzliche Verstärkungen der Karosserie im Bereich der C-Säule verbessert.

Als größten Stellhebel hat man aber auch den Motorraum- und das Unterbodenverkleidungskonzept verändert, durch weniger Luftwirbel wurde der Auftrieb der Vorder- und Hinterachse verringert und die Fahrstabilität zusätzlich erhöht.

Fazit:

Mit dem neuen CLA Coupé hat Mercedes-Benz ein durchaus – mehr als interessantes Fahrzeug – neu im Angebot, welches erneut seine Käufer finden wird. Entscheidend bleibt hier die Wahl der richtigen Motorisierung, je nach persönlichen Einsatzzweck und natürlich auch Vorlieben. Mängel am Fahrzeug konnten wir hingegen keine finden, zumindest solange eine richtige und sinnvolle Motorisierung mitgewählt wurde. Unsere Lieblingsmotorisierung bleibt hier – aufgrund des Drehmoments –  wohl eindeutig der Diesel – der mit Abgasnorm Euro 6d und 190 PS viel Fahrspaß macht. Unabhängig der Selbstzünderdiskussion.

CLA 250 4MATIC – Grundpreis 41.709,50 Euro

  • Uni-Lack jupiterrot 0,00 €
  • Progressive Exterieur 1.755,25 €
  • Progressive Interieur 0,00 €
  • 19″Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichen-Design 535,50 €
  • Ledernachbildung ARTICO/Stoff macchiatobeige/schwarz 0,00 €
  • Zierelemente Holz Linde schwarz offenporig 309,40 €
  • Technik-Paket 3.522,40 €
  • Adaptiver Fernlicht-Assistent 0,00 €
  • Fahrassistenz-Paket 1.796,90 €
  • Spiegel-Paket 434,35 €
  • Park-Paket mit 360°-Kamera 1.594,60 €
  • Navigation Premium-Paket 3.314,15 €
  • MBUX Innovations-Paket 1.368,50 €
  • Smartphone Integration 357,00 €
  • Multifunktions-Telefonie 583,10 €
  • Digitales Radio 238,00 €
  • Burmester Surround-Soundsystem 791,35 €
  • Diebstahlschutz-Paket 523,60 €
  • Vorrüstung für digitalen Fahrzeugschlüssel für Smartphone 119,00 €
  • Panorama-Schiebedach 1.106,70 €
  • Fahrersitz elektrisch einstellbar mit Memory-Funktion 410,55 €
  • Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer 345,10 €
  • Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC 606,90 €
  • Sidebags im Fond 446,25 €
  • Laderaum-Paket 178,50 €
  • Ambientebeleuchtung 315,35 €
  • Scheibenwaschanlage beheizt 136,85 €
  • Einstiegsleisten mit „Mercedes-Benz“ Schriftzug, beleuchtet 178,50 €
  • Vorrüstung für Konnektivitäts-Paket Navigation 119,00 €
    Gesamtfahrzeugpreis 62.796,30 €

 

CLA 220 d – (Motorisierung hat aktuell noch keine Verkaufsfreigabe, somit fehlt der Grundpreis) – Ausstattung auszugsweise:

  • Digitalweiß metallic, 892,50 Euro
  • AMG Line 3.510,50 Euro
  • Ledernachbildung ARTICO zweifarbig nevagrau/schwarz 0,00 Euro
  • Zierelemente Holz Linde schwarz offenporig 309,40 Euro
  • KEYLESS GO Komfort Paket 434,35 Euro
  • MBUX Innovatations Paket 1.368,50 Euro
  • Digitales Radio 238,00 Euro
  • Smartphone Integration 357,00 Euro
  • 19 ” AMG Leichtmetallfelgen im Vielspeichen-Design 714,00 Euro
  • Licht- und Sicht-Paket 0,00 Euro
  • Spiegel-Paket 434,35 Euro
  • Scheibenwischer mit Regensensor 0,00 Euro
  • Wärmedämmend dunkel getöntes Glas 357,00 Euro
  • Außenspiegel elektrisch anklappbar 0,00 Euro
  • Panorama-Schiebedach 1.106,70 Euro
  • Ambientebeleuchtung 315,35 Euro
  • Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC 606,90 Euro
  • Sitzheizung für Fahrer- und Beifahrer 345,10 Euro
  • Fahrassistenz-Paket 1.796,90 Euro
  • Navigations Paket Premium 3.314,15 Euro
  • Park-Paket 360 Grad Kamera 1.594,60 Euro
  • Technik Paket 3.522,40 Euro
  • Adaptiver Fernlicht-Assistent 0,00 Euro
  • Diebstahlschutz-Paket 523,60 Euro
  • Ambientebeleuchtung 315,35 Euro
  • Scheibenwaschanlage beheizt 136,85 Euro
  • Einstiegsleisten mit „Mercedes-Benz“ Schriftzug, beleuchtet 178,50 Euro
  • Vorrüstung für Konnektivitäts-Paket Navigation 119,00 Euro
  • Tirefit 59,50 Euro

Was die Kollegen von autophorie.de zum CLA 220 d sagen ? – kann man aktuell bereits hier nachlesen.

Bilder: MBpassion.de / Jens Stratmann / Daimler AG