Lewis Hamilton hat am Sonntag – beim 1000. Formel 1 Rennen der Geschichte – den Großen Preis von China in Shanghai für sich gewinnen können. Hinter dem Briten kam Teamkollege Valtteri Bottas als zweiter Pilot über die Ziellinie, was einen Doppelsieg für die Silberpfeile sicherte – und wohl auch einen Eintrag in die Geschichtsbücher der Rennserie – zumal der Sieg aus eigener Kraft eingefahren wurde. Auf Platz 3 kam Ferrari-Pilot Sebastian Vettel, der bereits 5 Runden vor Rennende Tempo herausgenommen hatte.

Valtteri Bottas kam mit einen Rückstand von 6.552 Sekunden hinter Hamilton über die Ziellinie und verlor dadurch die aktuelle WM-Führung. Vermutlich hat Bottas seinen Sieg aufgrund eines Wheelspins zum Start verloren, wo er genau auf der weißen Markierung stehen geblieben ist: “Ich hab´s am Start verloren – sonst war das Auto ganz gut. Ich hatte Wheelspin, als ich über die weiße Linie gefahren bin – kein schönes Gefühl” – so Bottas.

Ferrari Pilot Vettel hatte dabei einen deutlich größeren Rückstand – mit 13,744 Sekunden -, hatte aber bereits weit vor Rennende seine Geschwindigkeit reduziert, -, da er gegen die Mercedes-Piloten wenig Chancen sah. Vettel nach dem Rennen: “Wir haben versucht, mit ihnen mitzuhalten. Ging aber nicht – sie waren heute zu schnell für uns“.

Toto Wolff, Mercedes-Benz Teamchef: “Das ist ein ganz besonderer Sieg für uns und man kann spüren, dass jeder im Team sich darüber wahnsinnig freut. Angesichts unserer Long-Run-Simulationen hatten wir nicht erwartet, dass das Rennen so unkompliziert verlaufen würde. Unser Vorsprung auf Ferrari war eine kleine Überraschung für uns, denn sie sahen auf den Geraden immer noch sehr schnell aus. Ich bin mir nicht sicher, ob das nur an der Leistung liegt. Unser Auto hat vielleicht auch etwas mehr Luftwiderstand als ihres, aber wir müssen weiter an unserer Performance auf den Geraden arbeiten. Es war riskant, beide Autos gleichzeitig zum Boxenstopp hereinzuholen. In so einem Moment kann man als Führender des Rennens alles verlieren. Aber wir glaubten, dass wir Plätze einbüßen würden, wenn wir einen Fahrer früher hereingeholt hätten. Unser Plan ist perfekt aufgegangen. Der Boxenstopp war perfekt choreographiert und das Team hat dabei fantastische Arbeit abgeliefert. Lewis hatte heute die Kupplungswippe bestens im Griff und legte einen starken Start hin. Danach hatte er das Rennen unter Kontrolle.”.

Bezüglich Valtteri Bottas äußerte sich Wolf ebenso: ” Valtteri wird hingegen nicht zufrieden sein, da er von der Pole gestartet ist und den Speed hatte, um das Rennen zu gewinnen. Aber der Start war der entscheidende Moment. In Baku kann alles schon wieder ganz anders aussehen. Dort gibt es eine sehr lange Gerade und wir müssen die Leistung und den Luftwiderstand richtig treffen. Aber ich glaube, dass wir auch dort mitkämpfen können und freue mich schon darauf.

Hinter den Top 3 kam Red Bull Pilot M. Verstappen mit einen Rückstand von 27.627 Sekunden ins Ziel, gefolgt von C. Leclerc im Ferrari (+31.276) sowie P. Pasly im Red Bull (+88.904 Sekunden).

Weitere Platzierungen:

7. D. Ricciardo Renault +1 Runde
8. S. Perez Racing Point +1 Runde
9. K. Räikkönen Alfa Romeo +1 Runde
10. A. Albon Toro Rosso +1 Runde
11. R. Grosjean Haas +1 Runde
12. L. Stroll Racing Point +1 Runde
13. K. Magnussen Haas +1 Runde
14. C. Sainz McLaren +1 Runde
15. A. Giovinazzi Alfa Romeo +1 Runde
16. G. Russell Williams +2 Runden
17. R. Kubica Williams +2 Runden
18. L. Norris McLaren +6 Runden
19. D. Kwjat Toro Rosso +14 Runden (Ausfall)
20. N. Hülkenberg Renault +37 Runden (Ausfall)

Bilder: Daimler AG