Mercedes-Benz zeigt diese Tage auf der Automesse in Shanghai sein Concpet GLB, einen möglichen Ausblick auf ein siebensitziges kompaktes SUV-Modell. Auch wenn noch keine Bestätigung vorliegt, rechnen mir mit dem Serienmodell des GLB auf der Plattform der neuen A-Klasse bereits im Herbst 2019.

Das 4,63 Meter lange Fahrzeug – ausgelegt als SUV-Modell – zielt wohl besonders auf größere Familien ab, der besonders der Konkurrenz aus München – mit dessen BMW X2 – Paroli bieten soll. Das in Shanghai vorgestellte Modell ist bislang noch ein Concept, das man das Modell aber auch in Serie ausliefern wird, ist schon lange nicht mehr  fraglich. Seriennah ist das Model bereits, auch wenn die integrierten Zusatzscheinwerfer an Front- und Heck im Dach es wohl nicht in die Serie schaffen werden, wie auch nicht die in Klavierlack gehaltenen Verplankungen der Radhäuser.

Im Exterieur ist das Modell ein größerer GLA mit großen LED-Scheinwerfern und einen steil aufgestellten Kühlergrill. Seitlich zeigt sich weiterhin eine Sicke unterhalb der Fensterlinie sowie oberhalb des Trittbretts der Türen.

Am Heck zeigen sich Anleihen zum aktuellen GLE Modell mit weit in den Kotflügel gezogenen Heckleuchten.

Mehr als interessant ist aber auch der Blick in das Interieur des 7-sitzigen Fahrzeuges: hier zeigen sich braune Wildledersitze mit par Hand bestickten Lederbezüge, die später wohl sicherlich nicht in der Serienausstattung erhältlich sein werden.

Im Interieur selbst bietet das Concept GLB ein mehr als erstaunlich großes Raumangebot, selbst in der dritten Reihe soll Platz für Erwachsene Personen vorhanden sein. Die drei Einzelsitze im Fond lassen sich komplett oder einzeln verschieben, was das Platzangebot variabel werden lässt – mit aufgestellten Sitzen der dritten Reihe bleibt jedoch kein Platz mehr im Kofferraum.

Das Cockpit selbst zeigt Anleihen aus dem GLE sowie aus der B-Klasse, u.a. mit Widescreen – aus zwei TFT-Bildschirmen (rechts weiterhin Touch) sowie typischer Bedienleiste unterhalb für die Klimaanlage etc. Die Lüftungsdüsen sind bekannt in Turbinenoptik gehalten, sowie innen und außen mit roten und schwarzen Akzenten abgesetzt und beleuchtet.

Bei den Motoren könnte sich ein Serienmodell direkt aus der Motorenpalette der A- und B-Klasse bzw. den aktuellen Kompaktmodellen bedienen, wobei man problemlos auf Vorderradantrieb oder Allradantrieb 4MATIC setzen könnte. Das Concept selbst ist noch mittels 224 PS starken Vierzylinder-Benziner (M 260) und 8G DCT Doppelkupplungsgetriebe – ausgestattet.

Bilder: Daimler AG