Um die Zukunft der Mobilität zu gestalten, braucht es innovative Ideen – das „Next Big Thing“. Am 17. und 18. Mai 2019 findet das Recruiting Event „Next Big Thing – Autonomous Driving and Artificial Intelligence” von Mercedes-Benz Cars und Daimler Trucks & Buses in Untertürkheim und Sindelfingen statt. Gesucht werden Talente, die die Fahrzeuge der Zukunft durch Cloud-Systeme verbinden und mit Hilfe von Machine Learning automatisiert fahren lassen. Das Event bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Chance, mehr über die einzelnen Geschäftsfelder zu erfahren und sich in entspannter Atmosphäre mit Daimler Experten zu den Zukunftsthemen Autonomes Fahren und Künstliche Intelligenz (KI) auszutauschen. Bei Fahrevents gibt es die Gelegenheit, die moderne KI-Technik in Pkw, Lkw und Bussen hautnah zu erleben.

Wen suchen wir? Die Veranstaltung richtet sich an Berufserfahrene sowie Absolventen eines Studiengangs mit IT-Schwerpunkt (Informatik, Elektrotechnik, Mathematik, Robotik, Mechatronik, Physik oder einer vergleichbaren Fachrichtung). Zudem sollten die Teilnehmer ausgeprägte Kenntnisse in Programmiersprachen sowie in Entwicklungs- und Simulationstools mitbringen.

Die Teilnehmer können in ihrer Bewerbung aus folgenden Themenfeldern wählen:

  • Softwareentwicklung im Bereich Sensordatenverarbeitung, Sensorfusion (Radar, Lidar, Kamera)
  • Softwareentwicklung im Bereich Verhaltensgenerierung/-steuerung, Vehicle Motion Control und Trajektorienplanung
  • Architekturentwicklung High Performance Embedded Systems
  • Environment Perception and Machine & Deep Learning
  • IT Software & Architektur Entwicklung im Bereich Cloud, AI, Data Science, DevOps
  • Softwareentwicklung im Bereich Simulations- und Validierungsverfahren
  • Entwicklung im Bereich Lokalisierung/Positionierung

Interessierte können sich bis zum 29. April 2019 online bewerben. Weitere Informationen zu der Veranstaltung und zum Bewerbungsprozess unter: https://www.daimler.com/karriere/ueber-uns/events-workshops/event-detailseiten-daimlerevents/nextbigthing/

Quelle: Daimler AG