Zum 8. April startet die Verkaufsfreigabe für das auf 750 Einheiten limitierte AMG GT R Roadster Modell aus Affalterbach. Während das AMG GT R Coupé Modell für aktuell 169.753,50 Euro erhältlich sein wird, rechnen wir für die offene Roadster-Variante jedoch damit, das man beim Grundpreis problemlos die 200.000 Euro Marke brechen wird.

AMG GT R Roadster: Limitiert auf 750 Einheiten weltweit

Das AMG GT R Roadster Modell wird in der Serienausstattung schon mit dem großen, fest montierten – aber auch manuell einstellbaren Heckflügel – ausgeliefert – welcher gerade in der Roadster-Variante viel Diskussionen hervorruft. Dabei ist das Modell aber auch ebenso auf den kurvenreichen Rennstrecken zuhause, wie auf Küstenstraßen oder Boulevards dieser Welt. Interessant wird es, wo man die 750 Modelle weltweit dann überhaupt vorfinden wird, sollten diese nicht in irgendeiner exklusiven Sammlung von der Bildfläche verschwinden. Parallel rechnen wir damit, das der Hersteller das Fahrzeug nur an ganz ausgewählte Kundengruppen verkaufen wird.

Offenes Fahrvergnügen mit 585 PS

Die AMG Schalensitze sind für den AMG GT R Roadster übrigens nicht erhältlich, während die AMG Performance Sitze in Leder Exklusiv Nappa STYLE schwarz / schwarz als exklusive Polsterung für das Roadster-Modell mit 585 PS – Serienbestandteil ist. Ebenso freie Wahl – und das ohne Aufpreis – hat man wohl auch bei der Wahl der Lackierung für das Modell, doch ein möglicher Aufpreis würde die exklusive Zielgruppe wohl nicht unbedingt vom Kauf des Roadsters abhalten.

Technisch verfügt der Roadster übrigens über alle technischen Features, die bereits von der geschlossenen Variante des AMG GT R Coupés bekannt sind.

Bilder: Daimler AG