Gegenüber dem Absatz im Vorjahresmonat verlor Mercedes-Benz USA im Februar 2019 12,5 %. Im Februar konnte das Unternehmen nur 21.660 Pkws der Marke Mercedes-Benz in den USA absetzen. Sowohl von der volumenstarken E-Klasse, wie auch von den SUV-Modellen GLA, GLC sowie GLE verkaufte das Unternehmen deutlich weniger Einheiten.

Verlust von 12,5 % im Februar gegenüber Vorjahresmonat

Es war ein sehr herausfordernder Monat” – so US-Chef Dietmer Exler am Freitag in Atlanta. Nach zwei Monaten im Jahr 2019 steht für die Stuttgarter Marke am US-Markt aktuell ein Minus von 11,8 % in den Verkaufsbüchern. Von der E-Klasse konnten 3.424 Einheiten abgesetzt werden, während AMG 3.368 Modelle vermeldet. Mercedes-Benz Vans konnte 2.729 Einheiten absetzen, die Kleinwagenmarke smart 58 Modelle.

Gebrauchtwagenverkauf mit 0,9 % Rückgang

Beim Verkauf von Gebrauchtfahrzeugen (Mercedes-Benz Certified Pre-Owned MBCPO Modelle) konnten im Februar 9.662 Modelle verkauft werden, was gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang von 0,9 % (vgl. 9.750 Modelle) entspricht. Am bislang wichtigen Markt in den USA scheint der Kauf von Fahrzeugen auf Kredit – auch aktuell aufgrund steigender Zinsen – nicht mehr so attraktiv zu sein, während auch das kalte Wetter als Grund gehandelt wird.

Symbolbilder: MBpassion.de / Philipp Deppe


Werbung: