Die besten Ideen sind ja manchmal die “einfachsten”, oder? Zwei Kameras in ein Auto, auf dem Beifahrersitz ein Teilnehmer aus der Community und fertig ist das wohl schönste Quiz Taxi der Welt.

Nico Pliquett fährt nämlich einen Mercedes-AMG S 63 und genau mit diesem Fahrzeug hat er Michael abgeholt und ihm neun Fragen zum Thema AMG bzw. zum Thema Mercedes-Benz gestellt. Für jede richtig beantwortete Frage hätte Michael zehn Euro bekommen, mit Hilfestellung immerhin noch fünf.

Wer keinen Spoiler möchte, der sollte nun aufhören zu lesen und sich das Video umgehend anschauen, dann kann man mitraten, denn wir werden gleich die Fragen und die richtigen Antworten zu der ersten Mercedes-AMG S 63 Quiz-Taxi Folge präsentieren:

FREMDEN im S 63 AMG mitgenommen und FRAGEN gestellt! Teste dein Mercedes/AMG-Wissen

Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.

Der Titel ist natürlich etwas Clickbait, genauso wie das Thumnail. Dieses suggeriert ja, dass der Michael (der Quiz Taxi Teilnehmer) bis zu 600 Euro hätte gewinnen können. Dazu steht noch in der Überschrift, dass ein “Fremder” mitgenommen wurde. Im Video selbst zeigt sich aber, dass die beiden sich zumindest via Instagram “kennen” und schon hin und wieder gechattet haben. Aber das soll dem Ratespaß keineswegs mindern.

Hier stehen die Quiz Taxi Fragen und Antworten:

Frage 01: Was bedeutet AMG?

Die Abkürzung steht nicht, wie von Grip behauptet, für “Adé mein Geld”. Der Markenname AMG setzt sich zusammen aus den Nachnamen von Hans Werner Aufrecht und Erhard Melcher. Der letzte Buchstabe steht für Großaspach. Dort war nämlich der ursprüngliche Firmensitz von AMG!

Frage 02: Wo wird die S-Klasse gebaut?

Die S-Klasse läuft natürlich in Sindelfingen vom Band, dort steht eines der größten Werke der Daimler AG und es ist das drittgrößte Automobil-Werk in Deutschland.

Frage 03: Wer wird Nachfolger von Dieter Zetsche?

Die Spatzen haben es ja bereits von den Dächern gepfiffen: Dr. Dieter Zetsche verlässt im Mai 2019 den Posten als Vorstandschef. Ola Källenius wird diesen Platz einnehmen und schreibt damit direkt Geschichte. Der gebürtige Schwede, der derzeitig noch Forschungs- und Entwicklungschef ist, wird der erste Ausländer sein, der Daimler-Chef wird. Darüber hinaus ist er kein studierter Ingenieur, aber das hat ihm, in den letzten zwanzig Daimler-Jahren, bis dato auch vor keine Hürde gestellt. Der “car guy” war schon Geschäftsführer bei AMG, Vertriebschef und nun ist er bald der Chef und somit der Nachfolger von Dr. Dieter Zetsche.

Frage 04: Seit wann ist AMG eine 100 prozentige Tochter von Mercedes-Benz?

Seit 1990 kooperieren Mercedes-Benz und AMG. 1993 folgte das erste gemeinsame Entwicklungsprojekt. Das war der Mercedes-Benz C 36 AMG. Im Jahr 1999 übernahm die Daimler AG 51% der Anteile und benannte die AMG GmbH um in Mercedes-AMG GmbH. Nun beantworten wir endlich die Frage: Erst seit dem Jahr 2005 ist AMG eine hundertprozentige Tochter der Daimler AG.

Zwischenfrage: Seit wann gibt es AMG?

Gegründet wurde AMG -wie schon erwähnt – von Hans Werner Aufreht und Erhard Melcher. Das war im Jahre 1967.

Frage 05: Wieviel Leistung hat der 300 SL als Flügeltürer!

Im Autoquartett würde der W 198 heute bei der Leistungsangabe vermutlich keinen Trumpf mehr gewinnen. In den Jahren 1954-1957 verfügte die Stilikone über einen 3.0 Liter 6-Zylinder und über eine Leistung von 158 kW / 215 PS. Das maximale Drehmoment liegt bei 274,6 Nm. Damit waren, je nach Übersetzung, Geschwindigkeiten von ca. 260 km/h möglich. Motor vorne, Antrieb über die Hinterräder. Für die Verzögerung, also den Bremsvorgang, zeigten sich damals noch Trommelbremsen an der Vorder- sowie an der Hinterachse verantwortlich. Innerhalb von 9,3 Sekunden beschleunigt der Flügeltürer auf Landstraßentempo. Heute trumpft der 300 SL vor allem in Sachen Wertsteigerung und natürlich als ewige Design- und Stilikone.

Mercedes-Benz 300 SL Flügeltürer & Magnus Walker: Silvretta 2018

 

Frage 06: Wofür steht der Mercedes-Stern?

Der dreizackige Stern mit schmalen Rand symbolisiert die Motorisierung zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Für jedes Element gibt es einen Zacken. Gottlieb Daimler hatte den Plan Motoren für Autos, Schiffe und Flugzeuge zu bauen, daraus entstand bereits im Jahre 1909 die Idee vom Dreizack-Stern.

Frage 07: Wieviel PS hat ein Mercedes-AMG S63?

Diese Frage wird jeder AMG-Fan blitzschnell beantworten können, oder? Der 4,0 Liter V8-Biturbo unter der langen Motorhaube vom S63 verfügt über 450 kW sprich 612 PS. Innerhalb von 3,5 Sekunden beschleunigt diese Luxuslimousine auf Tempo 100. Wenn das maximale Drehmoment von 900 Nm an der Kurbelwelle anliegt, dann sorgt dieses für ein temporäres Gesichtslifting von Fahrer und Mitfahrenden.

 

Frage 08: Was war der erste gebaute AMG?

Die “rote Sau” gilt als erstes Modell von AMG. Das war ein Mercedes-Benz 300 SEL mit einem auf 6.8 Liter aufgebohrten V8.

Frage 09: Auf wieviele Fahrzeuge ist der Mercedes-AMG GT R PRO limitiert?

Der Mercedes-AMG GT R PRO ist auf 750 Exemplare limitiert. Und ja: das Modell ist bereits ausverkauft und somit nicht mehr erhältlich.

Zusatzfrage: Wieviele Gänge hat die S-Klasse?

Im S63 ist das AMG Speedshift MCT 9-Gang Sportgetriebe verbaut, sprich die S-Klasse von Nico verfügt über neun Gänge.

Symbolbilder: Daimler AG


Werbung: