Brian gehört auch zum Autogefühl-Team und er erinnert uns immer an den “Listen & Repeat” Sprecher aus den Englisch-Kassetten von damals. Brian hat sich nun auf dem Genfer Automobil-Salon den Mercedes-AMG GLE 53 4MATIC+ einmal etwas näher angesehen.

So spricht Brian über das Exterieur, zeigt die Unterschiede zum zivilen GLE und wirft natürlich auch einen Blick unter die Haube. Den Motor nennt er “Beast” und dann spricht er natürlich auch über die Vorzüge von Carbon als Werkstoff.

Was kommt im Mercedes-AMG GLE 53 4MATIC+ denn unter die Haube?

Wir hatten ja bereits darüber berichtet, dass unter der Motorhaube ein 3.0 Liter Reihen-Sechszylinder mit einer Leistung von 320 kW / 435 PS (bei 6.100 U/Min) für den Vortrieb zuständig ist. Ergänzt wird das Benzin-Aggregat durch einen 16 kW / 22 PS starken EQ Boost.

Das maximale Drehmoment vom Mercedes-AMG GLE 53 4MATIC+ liegt übrigens bei 520 Nm. Dieses steht auf einem Plateau von 1.800 bis 5.800 U/min zur Verfügung. Damit beschleunigt der sportliche SUV innerhalb von 5,3 Sekunden auf Landstraßentempo von 100 km/h.

Wir sind jetzt schon gespannt auf den Motor und wie er sich wohl fahren lässt. Wir schätzen, dass der 6-Zylinder durchaus über eine hohe Laufkultur verfügen wird.  Durch die Erfahrungen von Mercedes-Benz und Mercedes-AMG wird man auch bei dem Aggregat kein Turboloch spüren. Mit einer Anfahrschwäche rechnen wir auch nicht, wofür auch der EQ Boost sorgen wird.

Die 9-Gang Automatik wird, je nach Fahrmodi-Auswahl, stets für die richtige Gangauswahl sorgen.  Dank dem 4MATIC+ Allradkonzept wird das Wort: Traktionsverlust definitiv auch ein Fremdwort bleiben. Ob das alles so stimmt? Das werden wir hoffentlich bald erleben, denn bei den statischen Premieren kann man stets nur einen ersten Eindruck gewinnen – und der ist beim GLE 53 (natürlich) durchaus positiv.

Was darf in so einer Messevorstellung nicht fehlen?

Die klassische Sitzprobe. Diese fällt in dem Autogefühl-Video zum Mercedes-AMG GLE 53 etwas ausführlicher aus, denn natürlich dreht sich auch hier alles um das Infotainmentsystem und die Verstellmöglichkeiten.

In einem GLE ist aber auch das Platzangebot im Fond und im Kofferraum entscheiden, somit bekommen wir Brian auch noch auf der hinteren Sitzbank zu sehen. Anschließend spricht er noch über den Kofferraum und dann geht es direkt zum Fazit und das schaut ihr euch nun mal selbst im Video an und dank Brians hervorragender Aussprache, frischt man gleichzeitig noch etwas seine Englisch-Kenntnisse auf. Win-Win!


Werbung: