BRABUS aus Bottrop zeigt mal wieder sein weitgefächertes Portfolio – und mit dem BRABUS 800 WIDESTAR auf Basis des neuen Mercedes-AMG G 63 feiert man in Genf erneut eine Weltpremiere. Das modifizierte Triebwerk leistet 588 kW/ 800 PS, maximal 1.000 Nm Drehmoment sowie beschleunigt innerhalb von 4,1 Sekunden auf die 100 km/h Marke. Die Höchstgeschwindigkeit wurde elektronisch auf 240 km/h limitiert.

Nach der Vorstellung des BRABUS 700 PowerXtra Performance Upgrade im letzten Jahr hat man den aufgeladenen 4  Liter V8 BiTurbo nun noch mehr Leistung verschafft – mit der BRABUS 800 PowerXtra + Tuniningstufe. Um noch mehr Leistung zu generieren, waren jedoch umfangreiche Eingriffe in die Triebwerksperipherie nötig: so wurden die beiden Serienlader durch zwei neu konfigurierte BRABUS Hochleistungsturbos ersetzt, die neben einer größeren Verdichtereinheit auch eine modifizierte Rumpfgruppe mit verstärkter Axiallagerung aufweisen. Sie produzieren einen maximalen Ladedruck von 1,6 bar.

Passend zur Hardware wurde auch das elektronische Motormanagement neu abgestimmt: über ein Zusatzsteuergerät werden Einspritzung, Ladedruckregelung und Zündung mit speziellen Kennfeldern gesteuert.

588 kW / 800 PS bei 6.600 u/min

Das Resultat dieser Modifikationen gibt dem BRABUS 800 WIDESTAR seinen Namen: 158,2 kW / 215 PS mehr bedeuten 588 kW / 800 PS bei 6 600 U/min für den Biturbo-Treibsatz. Auch beim maximalen Drehmoment legt der getunte V8 Motor deutlich zu: 150 Nm extra bedeuten stolze 1 000 Nm bei nur 3 600 Touren.

Im BRABUS 800 WIDESTAR Supercar verbaut man eine BRABUS Edelstahl-Sportauspuffanlage. Sie wirkt dabei  nicht nur leistungsoptimierend, sondern besitzt mit ihrer Klappensteuerung auch ein integriertes Soundmanagement, das einen variablen Sound zwischen diskretem „Coming Home“ Modus oder betont sportlichem V8 Sound ermöglicht. Mit je zwei Endrohren links und rechts vor den Hinterrädern, die wahlweise in normalem oder schwarzem Chrom gewählt werden können, setzt das aus Edelstahl gefertigte Abgassystem auch optisch  Akzente.

Die Kombination aus BRABUS WIDESTAR Breitversion und mächtigen 23 Zoll Schmiederädern hebt den Fünftürer noch mehr aus der Masse hervor. Die Kotflügelverbreiterungen an Vorder- und Hinterachse machen die aktuelle G-Modell Version zehn Zentimeter breiter. Darüber hinaus beleuchten ihre integrierten LEDs die Trittbretter zwischen den Verbreiterungen sobald ein Türgriff gezogen oder die Zentralverriegelung durch Annäherung ans Fahrzeug per Keyless Go aktiviert wird. Gleichzeitig leuchten dann auch die BRABUS Logos in den Kotflügelansätzen hinter den vorderen Verbreiterungen. Mit den breiteren Kotflügeln entsteht auch Raum für extrem große Räder und Reifen. BRABUS offeriert dem Besitzer der Breitversion eine breite Palette von maßgeschneiderten Rad-/Reifen-Kombinationen von 20 bis 23 Zoll Durchmesser.

Showcar in Genf

Als exklusivste Option können bei der WIDESTAR Version BRABUS Monoblock „Platinum Edition“ 23 Zoll Schmiederäder montiert werden. Die 11Jx23 Räder gibt es in vier verschiedenen BRABUS Designs. Auf dem Showcar präsentiert der deutsche Veredler dabei zum ersten Mal die neueste Variante seines populären Monoblock F Kreuzspeichenrades. Die geschmiedeten BRABUS Monoblock F „BLACK PLATINUM Special Edition“ Leichtmetallfelgen sind passend zur Typenbezeichnung hochglänzend schwarz lackiert und sind mit einer „BLACK PLATINUM“ Plakette auf dem Außenhorn versehen. Als optimale Bereifung wurde die Dimension 305/35 R 23 Hochleistungspneus gewählt, die von den BRABUS Technologiepartnern Continental, Pirelli oder YOKOHAMA beigesteuert werden.

Wuchtige Verbreiterungen mit neu gestalteten Schürzen

Der BRABUS Karosserieumbau besticht aber nicht nur durch seine wuchtigen Verbreiterungen, sondern auch durch seine neu gestalteten Schürzen an Front und Heck, die passgenau an die WIDESTAR Kotflügel anschließen. Das Frontelement versorgt mit seinen großen Lufteinlässen Triebwerk, Kühler und Bremsen optimal mit Frischluft. Die LED-Zusatzleuchten unter den seitlichen Lufteinlässen tragen nicht nur zur dynamischen Optik bei, sondern optimieren auch die aktive Sicherheit. Die Motorhaube erhält mit einem Carbon-Aufsatz mit zwei integrierten Power-Domes ein aufregendes Upgrade. Das BRABUS Branding Package mit beleuchtetem BRABUS Logo für den Frontgrill und weiteren Emblemen an Heck und Seiten des Geländewagens verrät die Herkunft dieses Supercars.

Das markante Gesicht des High Performance Geländewagens wird außerdem durch den BRABUS Power Beams Zusatzscheinwerferaufsatz am Dach geprägt. Bei Dunkelheit verbessern zwei leistungsstarke LED-Module bei Betätigung von Fernlicht oder Lichthupe die Ausleuchtung der Fahrbahn vor dem Fahrzeug. Am hinteren Ende des Fahrzeugs verleiht der BRABUS Dachflügel dem Heck eine noch aufregendere Optik.

Die BRABUS Heckschürze mit angedeutetem Unterfahrschutz bildet einen homogenen Übergang zu den WIDESTAR Kotflügeln, an deren Rückseite wie an den vorderen Verbreiterungen angedeutete Luftauslässe für eine sportliche Optik sorgen. Ein weiteres attraktives Feature ist die neue Reserveradabdeckung aus Sicht-Carbon mit BRABUS Logo. Außerdem wurden für das Showcar alle Chromteile in Wagenfarbe lackiert und die Bremssättel und das BRABUS Logo im Kühlergrill mit einer speziellen Schattierung der Farbe der Innenausstattung angepasst.

Das Cockpit kann selbstverständlich ebenfalls individuell an die ganz persönlichen Wünsche des Fahrzeugeigners adaptiert werden. Dazu entstehen in der hauseigenen Sattlerei exklusive BRABUS fine leather Innenausstattungen in höchster handwerklicher Perfektion. Es gibt nicht nur eine schier grenzenlose Vielzahl von Farben, in denen das besonders weiche und atmungsfreundliche BRABUS Mastik-Leder oder Alcantara verfügbar ist. Beim Polsterdesign besteht genauso eine Vielzahl an Varianten wie bei den Edelholz- oder Carbon-Intarsien, die ebenfalls in vielen verschiedenen Farben und Designs angefertigt werden können.

fine leather Volllederausstattung

Für den BRABUS 800 WIDESTAR auf dem Genfer Auto Salon 2019 wurde die edle BRABUS fine leather Volllederausstattung als Kontrast zur schwarzen Lackierung in der Farbe Cuoio angefertigt. Elegante Akzente werden mit schwarzen Biesen gesetzt. Das besonders weiche und atmungsfreundliche Mastik-Leder im Innenraum ist auf den Sitzinnenbahnen mit einer millimetergenauen Perforation und einer Steppung im „Rising Diamond“ Design versehen. Das exklusive Ambiente wird bei Dunkelheit durch den BRABUS Sternenhimmel in schwarzem Alcantara noch extravaganter. Dessen hunderte Glasfaser-Lichtleiter passen sich farblich der Ambiente-Beleuchtung des gesamten Innenraums an. Zusätzlich wurden für die Fondpassagiere im Dachhimmel kardanisch bewegliche Leseleuchten in LED-Technologie integriert.

Weitere markante Features im Cockpit sind die BRABUS Pedale und Türverriegelungsstifte aus Aluminium sowie die Edelstahl-Einstiegsleisten mit beleuchtetem BRABUS Logo.

Bilder: BRABUS