Am Genfer Automobilsalon zeigt Mercedes-Benz nun auch die zweite Auflage des CLA Shooting Brake – nun in der Baureihe X118.  Der “Kombi” der Coupévariante bietet dabei ein entscheidendes Plus an Funktionalität und Raumbedarf. Wir haben erste Infos und Details zum Modell, auch wenn man sich bezüglich des Preises noch gedulden muss. Die Markteinführung startet übrigens im September.

Zweite Generation des Mercedes-Benz CLA Shooting Brake

Wie auch der Vorgänger zeigt sich der neue CLA Shooting Brake als ein Designerauto: eine lang gestreckte Motorhaube, ein kompaktes Greenhouse mit einer coupehaften Fensterlinie, ausgeprägter Schulter über das hintere Radhaus sowie ein geducktes Heck. Bis zur B-Säule ist der Umriss der rahmenlosen Fenster mit dem Coupé identisch, dahinter verläuft die Fensterlinie deutlich höher (was auch den Einstieg in den Fond erleichtern soll).

Eine nach vorne geneigte Frontpartie – die bekannte “Sharknose” und die lang gestreckte Motorhaube mit Powerdomes sind die dynamischen Stilelemente. Die Zahl der Charakterlinien wurden hingegen reduziert, wobei u.a. auf eine Schulterlinie komplett verzichtet wurde. Struktur bekommen die Flächen durch skulpturale und sanften Wölbungen, wodurch Umreisse und Proportionen betont werden und definieren den Charakter des Wagens.

Am Heck zeigen sich zweiteilige – schale – Heckleuchten, das Kennzeichen wurde in den Stoßfänger verlagert und verleiht dem Fahrzeug einen imposanten Stand auf der Straße. Die Heckklappe selbst lässt sich übrigens erneut per EASY-PACK und HANDS-FREE ACCESS berührungslos öffnen.

MBUX mit Interieur Assistent

Im Interieur bedient sich der CLA Shooting Brake – der ebenfalls nur im Werk Kecskemét in Ungarn produziert wird – der Ausstattung und Technik der Coupé-Variante – bietet aber in der Summe noch mehr Platz, als der Vorgänger. Im Fahrgastraum ist das Interieur jedoch identisch mit dem des Coupés, sodass es auch bei den Ausstattungen identische Optionen gibt. Mit im Angebot ist so z.B. MBUX mit MBUX Interieur-Assistent, sowie die ENERGIZING Komfortsteuerung mit ENERGIZING COACH.

Bei der maximalen Kopffreiheit vorne und hinten sind nun zusätzliche 9 bzw. 8 mm vorhanden (1.025 bzw. 1.016 mm), die Ellenbogenbreite vorne stieg um 35 mm auf 1.457 mm, hinten sogar um 44 mm auf 1.454 mm.

Mehr Laderaum für mehr Flexibilität

Beim Laderaum des CLA steigt die maximale Breite auf 1.394 mm (+66 mm), die maximale Laderaumtiefe liegt nun bei 1.054 mm (+51 mm), die Laderaumöffnung stieg von 635 auf 871 mm (+236 mm).  Das Kofferraumvolumen (nach VDA) liegt nun bei 505 Liter (+10 Liter zum Vorgänger). Zur Ladekante selbst gibt der Hersteller aktuell keine Angaben bekannt.

Die Fahrzeuglänge des CLA Shooting Brake liegt in der zweiten Generation bei 4.688 mm (+48 mm), die Breite wird man 1.80 mm bzw. mit Außenspiegel mit 1.999 mm angegeben (+ 53 mm Breite, – 33 mm inkl. Außenspiegel). Die Höhe des Fahrzeuges liegt bei 1.442 mm (-2 mm). Der cw-Wert von 0,26 liegt
naturgemäß über dem des Coupés (0,23), dessen zulaufendes Heck konzeptbedingt noch etwas weniger Wirbel verursacht.

Mehrlenker-Hinterachse in Serie

Beim Fahrwerk erhält der CLA Shooting Brake grundsätzlich eine Mehrlenker-Hinterachse in Serie. Die Radaufhängungen sind mit akustisch und schwingungstechnisch entkoppelten Achslenkern hinten und Hydrolagern vorne ausgestattet. Ein groß dimensionierter Stabilisator reduziert zusätzlich die Seitenneigung. Die Abstimmung des ESP® wurde zusätzlich an die möglichen hohen Kurvengeschwindigkeiten und das Fahrverhalten des CLA angepasst.

Auf Wunsch erhältlich ist eine adaptive Verstelldämpfung, mit der der Fahrer zwischen mehr Komfort oder besonders sportlicher Abstimmung wechseln kann. Bei den Rädern besteht noch größere Auswahl. Die Felgendurchmesser reichen von 16 bis 19 Zoll, die Reifengrößen beginnen bei 205/60 R 16 und enden ab Werk bei 225/40 R 19.

Markteinführung im September 2019

Die Spitzenmotorisierung zur Markteinführung des CLA Shooting Brake wird der starke Vierzylinder Benziner des CLA 250 (165 kW/225 PS, 350 Nm) sein, der über das 7G-DCT Doppelkupplungsgetriebe (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,5-6,2 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 149-143 g/km)1 die Vorderräder antreibt. Der Direkteinspritzer mit zwei Litern Hubraum verfügt dabei über einen Otto-Partikelfilter in Serie. Später folgen weitere Motorisierungen, u.a. der Mercedes-Benz CLA 45 (S) 4MATIC+ mit 421 PS.

Die Kollegen von autophorie.de berichten ebenfalls bereits über den CLA Shooting Brake in der zweiten Generation.

Bilder: Daimler AG