Bereits seit Sommer 2018 wurde bekanntgegeben, das Daimler auf Anordnung des deutschen Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) einen verpflichtenden Rückruf für Diesel-Motorisierungen durchführen muss. Dazu hat das KBA nun weitere Softwareupdates für die C-Klasse der Baureihe 205 aus den Produktionsjahren 2013 bis 2018 freigegeben, was in Deutschland aktuell 11.411 Einheiten betrifft.

Daimler hatte bereits im Juli 2017 angekündigt, im Rahmen einer freiwilligen Service-Maßnahme die Software von Fahrzeugen anzupassen. Europaweit sind in der Summe rund 700.000 Fahrzeuge-Modelle Teils des Rückrufes, davon rund 280.000 Modelle in Deutschland.

Beim Rückruf selbst geht es ausschließlich um Fahrzeugvarianten der Euro 6b-Norm, überwiegend auf die C-Klasse mit 1,6 Liter Diesel mit OM 626 Motorisierung, ML/GLE/GL/GLS 3,0l Diesel (Motor OM 642), V-Klasse 2,2l Diesel (Motor OM 651) und GLC 2,2l Diesel (Motor OM 651).

Für folgende Fahrzeugemodelle (siehe Markierung in der Auflistung) ist bereits ein Softwareupdate bzw. eine Freigabe verfügbar – weitere werden in den nächsten Wochen folgen (Stand: 15.02.2019) :

  • C 180 BlueTEC, C 180 d, C 200 BlueTEC, C 200 d aus Produktion 08/14 – inkl. 05/18
  • Vito sowie Vito Tourer aus 09/14- inkl. 05/18 sowie 09/14- inkl. 09/16
  • GLC 220 d 4MATIC / GLC 250 d 4MATIC aus 06/15 inkl. 11/2016
  • V-Klasse – Produktion von 03/14 bis inkl. 05/18
  • Vito aus Produktion 06/15 bis inkl. 07/18 sowie 06/16-inkl. 09/18.

Betroffene Kunden bekommen dazu in Kürze ein Anschreiben von Mercedes-Benz, in dem Sie gebeten werden, einen Termin in einer Werkstatt zu vereinbaren, um das notwendige Softwareupdate aufspielen zu lassen.

Hinweis: Wir haben diesen Artikel angepasst. Ursprünglich hatten wir über einen neuen Rückruf berichtet, was sich nach Rücksprache mit der Daimler AG als falsche Information herausgestellt hatte.

Symbolbilder: Daimler AG