Daimler Fleetboard übernimmt die Logistik-Anwendung habbl von der Eikona AG. habbl zählt in den Augen von Fleetboard zu den innovativsten Logistikapplikationen in der Branche. Der Truck Bereich von Daimler hat sich mit Eikona auf die Akquisition der Logistik-Anwendung geeinigt und optimiert damit das Fleetboard Produktportfolio.

Die von der Eikona AG entwickelte Software ermöglicht es, Lkw der eigenen Flotte aber auch Lkw von Subunternehmern einfach in den Dispositionsprozess zu integrieren, Auftragsdaten bereitzustellen und erleichtert die Kommunikation mit den Fahrern: Alle Beteiligten eines Transportvorgangs, Fahrer, Disponent und Endkunde, erhalten genau die Informationen, die sie benötigen.

Das flexible Werkzeug ersetzt künftig die Fleetboard Transport Management Lösung. Mit diesem strategischen Schritt stärkt Fleetboard das bestehende Produktportfolio im Bereich Logistik-Anwendungen und wird konsequent als Digitalmarke des Truck Bereichs der Daimler AG weiterentwickelt, um Kunden ein umfangreiches Produktportfolio entlang des gesamten Transportprozesses aus einer Hand anbieten zu können. Die Akquisition wird kurzfristig vollzogen.

„Dank völlig neuer technischer Voraussetzungen kommen wir unserer Zukunftsvision eines nahtlosen und digital vernetzten Transports immer näher: Wir vernetzen sämtliche Verkehrsabläufe und alle am Transport Beteiligten. Das macht nicht nur das Geschäft unserer Logistikkunden effizienter sondern trägt auch dazu bei, Verkehrsflüsse zu optimieren, Verkehrsaufkommen zu senken und Transportprozesse in Summe zu beschleunigen“, sagt Volker Hansen, CEO und Leiter Digital Solutions von Fleetboard. „habbl erfüllt genau unseren Anspruch, den Mehrwert durch Vernetzung für die Kunden aus Transport und Logistik immer weiter zu verbessern. Gerade vor dem Hintergrund des anhaltenden Fachkräftemangels ist es besonders wichtig, Fahrer durch eine intuitive App zu entlasten und sie optimal zu unterstützen. Das leistet habbl mit Workflows, die sämtliche Arbeitsschritte verständlich steuern und dabei helfen, Fehler zu vermeiden.“

Mobile App und Online-Portal: Das neue Produkt im Überblick

Der neue Transport Management Service von Fleetboard wird die bestehenden Dienste von Fleetboard, wie etwa die Einsatzanalyse, die Zeiterfassung und das Mapping ergänzen. Die bestehende Fleetboard Transport Management Lösung wird für eine Übergangszeit von mindestens zwei Jahren weiterhin unterstützt. Die derzeitigen Fleetboard Kunden werden beim Wechsel und der Anbindung von habbl durch die Fleetboard Consulting Experten unterstützt und fachmännisch beraten, um einen reibungslosen Übergang sicherzustellen.

In der Kombination aus mobiler App und Online-Portal, und in Kombination mit den Telematikdaten aus den Fahrzeugen bietet habbl umfassende Informationen zur gesamten Lieferkette und stellt diese in Zukunft übersichtlich im neuen Fleetboard Kundenportal dar.

Zu den Stärken der Anwendung gehören sowohl die exakte Steuerung von Fahrern durch sämtliche Aufgaben ihrer Touren als auch ein genauer Überblick der eingesetzten Fahrzeuge mit aktueller Position, Routenverlauf und Archivierung der Fahrtstrecke. Das ersetzt die Arbeit mit komplexen Workflow-Anwendungen oder mit mehreren Seiten Papier. Aus Tour- und Stoppinformationen in Kombination mit den Fleetboard-Daten sowie zukünftig den Lenk- und Ruhezeiten ermittelt habbl die erwartete Ankunftszeit der Fahrzeuge. Dazu kann das Tool statusbezogene Nachrichten an vordefinierte Empfänger senden. Der Disponent weiß jederzeit, wann welcher Lkw wo ist, ob er verspätet ist, und warum. All dieses Infos hat er, ähnlich wie am Flughafen, in einer Ankunftstafel vor sich. Er kann dann zum einen neu planen und Geld sparen. Zum anderen kann er diese Information ganz effizient per Mausklick mit dem Endkunden teilen.

Da über habbl sämtliche Beteiligte der Transportkette miteinander verbunden werden können, gelingt die Koordination deutlich einfacher. Auch Fahrer von Subunternehmern können habbl unkompliziert einsetzen. habbl arbeitet mit frei konfigurierbaren Workflows, die sämtliche Arbeitsschritte verständlich vorgeben und dabei helfen, Fehler zu vermeiden. Jedes Unternehmen kann so auf seine eigenen Abläufe setzen und muss sich nicht vorgegebenen Standards anpassen. Dafür enthält die Software mehr als 25 modulare Elemente, die flexibel und einfach miteinander kombiniert werden können. Mit Barcodescan, Fotodokumentation, elektronischer Unterschrift, Checklisten, Statusmeldungen und Geo-Fencing bis hin zum Lademitteltausch sind alle Funktionen enthalten, die Logistikprozesse transparent und effizient machen. Da der jeweilige Workflow mit jeder Tour einzeln übermittelt wird, sind der Individualisierung keine Grenzen gesetzt.

Aus habbl wird die neu gegründete Fleetboard Logistics GmbH

habbl sowie das dahinterstehende Team ist nach Vollzug der Akquisition Hauptbestandteil der neu gegründeten Fleetboard Logistics GmbH (www.fleetboard-logistics.com), einer 100-prozentigen Daimler-Tochter mit Hauptsitz in Volkach bei Würzburg. Der Gründer der Eikona AG, Manuel Drescher, wird als CEO in die neu geschaffene Gesellschaft wechseln. Seitens Daimler wird Harald Marx, Leiter des Daimler Fleetboard Innovation Hub, als zweiter Geschäftsführer interimsweise den Aufbau und die strategische Ausrichtung der Fleetboard Logistics GmbH verantworten. Angebahnt und durchgeführt wurde das Projekt unter Federführung des Daimler Fleetboard Innovation Hubs in Berlin, das auch die zukünftige Fleetboard Transport Management Strategie erarbeitet hat und den Unternehmensaufbau der Fleetboard Logistics GmbH verantwortet.

Über habbl: 4.500 registrierte Fahrer, 4,7 Milliarden Aktionen in 2018

habbl ist seit dem Jahr 2016 auf dem Logistikmarkt etabliert. Bei habbl sind bereits 4.500 Fahrer registriert. Mit der Software wurden schon 2,3 Millionen Aufträge bearbeitet und 13,7 Millionen Statusinformationen für die Prozessbeteiligten zur Verfügung gestellt.

Quelle: Daimler AG