Während der neue Mercedes-Benz EQC noch gar noch nicht bestellbar ist, hat Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche sich bereits zur Lieferbarkeit geäußert: “Wir sind sicher, dass wir die Nachfrage in 2019 nicht befrieden können und vermutlich auch 2020 nicht” – so der Zetsche gegenüber “Welt Online”.

Starker Erfolg erwartet – oder nur geringe Fertigungskapazitäten ?

Fraglich bleibt, ob es beim EQC entweder zu geringe Fertigungskapazitäten gibt, oder Probleme bei der Produktion des Modells – jedoch könnte man es durchaus auch als ein Zeichen für einen erwarteten Erfolg des EQC deuten.

Bestellfreigabe noch im 1. Halbjahr 2019 erwartet

Genaue Details zu den Produktionsplanungen für das Modell, welches im Werk Bremen vom Band laufen wird, wollte der Konzern bislang nicht geben. Geht es jedoch nach unbestätigten Gerüchten, liefert Daimler Mitte dieses Jahres zuerst rund 500 Einheiten an erste ausgewählte Kunden aus und steigert die Produktion des EQC erst ab Herbst/Winter 2019.

Solange man das Modell jedoch noch nicht bestellen kann – die Verkaufsfreigabe erwarten wir dazu noch im 1. Halbjahr 2019 – bleibt wohl auch alles noch reine Spekulation.  Ebenso spekuliert kann aktuell nur über den Preis des 408 PS-Modells, der sich im Grundpreis wohl bei um die 70.000 Euro einpendeln wird.

Bilder: Daimler AG