Zum Superbowl Finale in Atlanta 2019 am 3. Februar 2019 präsentieren zahlreiche Automobilhersteller neue Spots, u.a. Mercedes-Benz und deren Mitbewerber Audi, Hyundai, Toyota sowie Fiat Chrysler. Wir haben die aktuell bekannten Spots dazu hier zusammengestellt.

Mercedes-Benz bewirbt in dessen 60-Sekunden Spot “Say the Word” die neue A-Klasse Limousine (V 177) und dessen MBUX Multimediasystems. Dabei nehmen die Stuttgarter u.a. Material von Looney Tunes, Free Willy und gar Lassie mit auf – d.h. viel Material von Classic Media LLC sowie Warner Bros Entertainment Inc.

Die Ingolstädter setzten beim Super Bowl Ad für das Jahr auf das Werk der Agentur Venables Bell & Partners aus San Francisco, die bereits die zehnte Super Bowl Kreation für Audi liefert. Das Thema im Jahr 2019 zielt auf deren Audi E-Tron GT ab, wobei das Unternehmen am Ende “A thrilling future awaits. On Earth. On third of all new Audi models will be electrified by 2025”. Der Clip selbst ist im zweiten Viertel des Football Finales in Atlanta zu sehen.

Fiat Chrysler schickt einen Spot der Marke Dodge mit ins Rennen, “Big Game Blitz”. Der Spot ist dabei durchaus amüsant, aber leider für unseren Geschmack zu künstlich:

Die Marke Jeep – ebenfalls aus dem Fiat Chrysler Konzern – macht dafür einen 1963er Gladiator platt, um ein neues Modell entstehen zu lassen. Leider nicht so arg kreativ…

Die Automarke Hyundai hat einen Spot für den Super Ball veröffentlicht, welche sich um die Einkaufsversicherung dreht. Produziert wurde der Spot mit Jason Baterman – bekannt u.a. aus “Kill The Boss” – als Fahrstuhlührer von der Agentur Onnicean.

Toyota nimmt das Thema Football als Thema. Als Hauptrolle wurde die Footballspielerin Antoinette “Toni” Harris verpflichtet – beworben wir der Toyota RAV4 Hybrid. Den Spot selbst kommt aus der Hand von der Agentur Saatchi & Saatchi, Regie führte Joe Pytka:

Interessant sind aktuell die Aufrufzahlen der verschiedenen Werbungen/ Ads auf Youtube – während Mercedes-Benz bis heute rund 500.000 Views für das Ad verzeichnen konnte, liegt Audi mit dessen “Cashew” Spot mit über 1 Million Views weit voraus.

Ganz andere Zahlen können da aber bereits die Konkurrenz-Marken verzeichnen: Hyundai liegt mit 14 Millionen Views vor, während Jeep bislang 1 Million verzeichnen konnte – und mit Audi gleichzieht. Ram mit dessen “Big Game Blitz” liegt mit guten 4 Millionen im Mittelfeld, während Toyota USA lediglich nur 90.000 Views hatte.

Betrachtet man die Laufdauer der Videos, in der Summe durchaus beachtlich – zumal alle Videos selbst erstmals alle um dem 29.01.2019 veröffentlicht worden sind. Wieviel Views jedes Video jedoch am Ende effektiv erreicht hat, lässt sich später aber kaum genau abschätzen, zumal es i.d.R. mehrfach kopiert wird.

Bild: Daimler AG