Mit dem OM 654q erfüllt die B-Klasse als B 220 d die erst ab 2020 für Neutypen vorgeschriebene Euro 6d-Norm, was durch einen zusätzlichen Unterflur-SCR Katalysator möglich gemacht wird und so auch bei anspruchsvollen Fahrsituationen unter der Norm der Emissionsvorgaben bleibt.

Euro 6 d als erweiterte Euro 6d-temp Norm

Bei der Technik verwendet Mercedes-Benz in der B-Klasse mit OM 654 q Motorisierung einen zusätzlichen Selective-Catalytic Reduction Katalysator (SCR) mit Ammoniak-Sperr-Kat (ASC) im Abgasstrang. Dies ermöglicht eine tendenziell großzügige Dosierung des Reduktionsmittels AdBlue®, weil etwaige Überschüsse im zweiten SCR abgebaut und umgesetzt werden. Diese Überschüsse (Ammoniak-Schlupf) treten insbesondere bei schnellen Temperaturänderungen im Abgasstrang auf, etwa beim Wechsel vom Stadtverkehr auf die Autobahn.

B 220 d mit 119-116 g/km CO2-Emissionen ( kombiniert)

Trotz seines gegenüber dem Vorgänger auf knapp zwei Liter reduzierten Hubraums und rund 16 Prozent geringeren Gewichts leistet der neue Selbstzünder im B 220 d mit 140 kW (190 PS) genau 10 kW mehr als der Vorgängermotor und begnügt sich mit einem kombinierten NEFZ-Durchschnittsverbrauch von 4,5 Litern pro 100 Kilometer (Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die NEFZ-CO2-Werte i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. )

Vom Werk aus wird der B 220 d mit 119-116 g/km (CO2-Emissionen kombiniert) angegeben. Der Kraftstoffverbrauch liegt kombiniert – im Detail bei 4,4-4,5 Litern. Bei der Beschleunigung liegt der B 220 d – bei den den auch das neue Doppelkupplunggetriebe mit acht Gängen Premiere feiert – bei 7,2 Sekunden auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit des Modells endet bei 234 km/h.

Bilder: Daimler AG


Werbung: