Mercedes me ist in immer mehr Ländern auf der Welt verfügbar. Das Online-Portal steht jetzt auch für Kunden aus Australien, Neuseeland und Thailand offen. Damit ist Mercedes me jetzt in 45 Ländern weltweit verfügbar.

Technische, rechtliche und kommerzielle Bedingungen bestimmen, in welchen Ländern die Mercedes me Plattform genutzt werden kann, und welche Anwendungen dort verfügbar sind.

Sonderausstattungen nachträglich im Auto oder online nachbestellen

Mit der neuen Funktion „on-demand Ausstattung“ kann der Kunde über MBUX (Icon „Mercedes me Store“) oder den Online Store (https://shop.mercedes-benz.com/de-de/connect/) auch nach dem Fahrzeugkauf weitere Sonderausstattungen online hinzubestellen. Das ist zunächst für folgende Fahrzeuge möglich:

  • Mercedes-Benz A-Klasse (via MBUX: Produktionszeitpunkt erstes Quartal 2019; Mercedes me Store: seit Markteinführung)
  • Mercedes-Benz B-Klasse (via MBUX und Mercedes me Store: jeweils ab Markteinführung)
  • Neuer Mercedes-Benz GLE (via MBUX und Mercedes me Store: jeweils ab Markteinführung).

Auch wenn das Fahrzeug schon ausgeliefert ist, kann der Kunde nachträglich das Digitale Radio, die Smartphone Integration (Apple Carplay/Android Auto) sowie die Navigation erwerben. Voraussetzung ist, dass der Kunde sein Auto mit Mercedes me verbunden hat und eine Datenverbindung besteht. Dann kann die gewünschte Sonderausstattung mit wenigen Klicks über den Mercedes me store in der Headunit oder online aktiviert werden. Das ist vor allem dann attraktiv, wenn der Kunde vergessen hat, eine Sonderausstattung ab Werk zu bestellen. Aber auch für Zweit- oder Drittbesitzer ist das eine gute Möglichkeit, ihr Auto individuell an ihre Wünsche anzupassen.

Davon profitieren auch Märkte, deren Händler die Fahrzeuge mit paketierten Ausstattungen (Build-to-Stock) bestellen und selbstverständlich das Gebrauchtwagengeschäft sowie „Junge Sterne“.

Diese Funktion sichert nicht zuletzt den Langzeitwert der Autos. So wird beispielsweise das Digitale Radio ab dem Jahr 2020 in der Europäischen Union zur Pflicht für Neufahrzeuge. Somit kann der Kunde auch später noch sein vorhandenes Fahrzeug mit der neuesten Technologie aufrüsten und den Wiederverkaufswert steigern.

Streamingdienst Tidal auf Mercedes me

Als erster Musikstreamingdienst ist die Plattform von Tidal für den europäischen Markt im Angebot von Mercedes me integriert. Käufer eines neuen Mercedes-Benz können in den ersten 12 Monaten den Dienst ohne Abonnementgebühren nutzen, es fallen lediglich Kosten für die Datenüber-tragung an. In Fahrzeugen mit MBUX ist Tidal mit entsprechenden Ein-stellungen voll integriert, und es genügt, den Wagen mit „Hey Mercedes“ dazu aufzufordern, und Tidal spielt dem Fahrer seinen Lieblingssong vor.

Tidal streamt die knapp 60 Millionen Titel seiner Musikbibliothek mit der verlustlosen Kompressionsrate von 1411 kB/s, was CD-Qualität entspricht und damit eine höhere Audioqualität ermöglicht als andere Streamingdienste, die mit stärkerer Kompression arbeiten. Davon können sich auch Käufer eines neuen Mercedes-Benz ohne MBUX zwölf Monate lang ohne Abonnement-gebühren überzeugen, indem sie sich über ihr Smartphone mit ihrem Mercedes me Account verbinden und Tidal zum Beispiel über ihr WLAN zu Hause nutzen.

Quelle: Daimler AG