Aktuell ruft Mercedes-Benz rund 4.000 Einheiten des Mercedes-Benz Sprinters zurück, wo es zu Problemen im Bereich des Kabelbaumes geben könnte. Im Detail geht es um die Verlegung des Kabelbaums im Bereich zwischen dem Bremsbetätigungshebels sowie des Bremslichtschalters, wo das Kabel ggf. eingeklemmt werden könnte. Betroffen sind Fahrzeuge aus dem Bauzeitraum 13. Dezember 2017 bis 1. August 2018.

Im schlimmsten Falle eines Einklemmens des Kabels könnte es zu einer falschen Status-Interpretation des Bremslichtschalters  kommen, wodurch das Bremslicht ggf. dauerhaft leuchtet und die Assistenzsysteme fehlerhaft funktionieren könnten. Eine Wegrollgefahr kann dabei aber auch nicht komplett ausgeschlossen werden. In den Vertragswerkstätten wird dazu nun die Verlegung des Kabelbaums geprüft und das eigentliche Problem mittels eines Kabelbinders gelöst.

In Deutschland sind insgesamt 1.423 Sprinter-Modelle des betroffenen Produktionszeitraums betroffen – über die Dauer des Werkstattaufenthaltes liegen uns keine Angaben vor, wir rechnen jedoch nur mit einer geringen Zeitdauer von rund 30-60 Minuten. Betroffene Besitzer werden schriftlich kontaktiert.

Symbolbilder: Daimler AG