Traditionell ist die B-Klasse das perfekte (Familien-)Auto für alle, die großen Wert auf Platz, Komfort und Sicherheit legen, aber dennoch ein kompaktes Fahrzeug fahren möchten. Und obwohl die neue Generation auf eine sportliche Optik setzt, stiegen die Innenraummaße im Vergleich zum Vorgänger. Raumgefühl und Rundumsicht wurden ebenfalls optimiert. Das Modell ist ab 3. Dezember bestellbar – wir blicken jetzt bereits auf die die wichtigsten Größenangaben zum Interieur.

Aus Design- und Aerodynamik-Gründen ist die neue B-Klasse außen nicht höher als ihr Vorgänger. Dennoch bietet sie Passagieren vorne wie hinten mehr Kopffreiheit. Dafür wurde die so genannte Torso-Neigung verbessert: Man sitzt jetzt flacher und damit komfortabler im Fahrzeug. Außerdem erweiterten die Entwickler das Kennfeld der Sitzverstellung.

Bei der Ellenbogenbreite vorn gelang den Ingenieuren aus der Abteilung Maßkonzept ein weiteres Meisterstück: Sie hat mit 1.456 Millimetern bereits Mittelklasse-Dimensionen erreicht und konnte um 33 Millimeter gegenüber dem Vorgänger verbessert werden, obgleich die B-Klasse außen nur 10 Millimeter breiter ist. Dies gelang durch eine neue Anordnung des Türinnenlebens (Package) sowie durch die Gestaltung der Türverkleidungen.

Die wichtigsten Komfortmaße:

Wichtige Innenraummaße in mm B-Klasse (neu) B-Klasse (alt) Differenz
Ellenbogenbreite vorne 1.456 1.423 +33
Ellenbogenbreite 2. Sitzreihe 1.446 1.446 0
Schulterraum 1. Sitzreihe 1.419 1.411 +8
Schulterraum 2. Sitzreihe 1.392 1.382 +10
Maximaler Kopfraum vorne 1.052 1.047 +5
Maximaler Kopfraum hinten 993 985 +8

Feinschliff fand im Innenraum in vielen Bereichen statt: So wurde das so genannte Durchstiegsmaß auf den Mitteltunnel im Fond verbessert, was den mittleren Platz besser zugänglich macht.

Die Fondsitzanlage lässt sich optional um 14 Zentimeter verschieben und die Fondlehne in eine steilere Position bringen, damit beispielsweise sperrige Kartons verstaut werden können. Hinten bleibt dennoch bequemer Platz für ein oder zwei Personen, da diese Lehnenvariante im Verhältnis 40:60 teilbar ist. Das Fassungsvermögen des Kofferraums hinter den Fondsitzen kann so zwischen 455 und 705 Litern variiert werden. Diese Sonderausstattung ist voraussichtlich ab Mitte 2019 verfügbar. Bei umgelegter Lehne und dachhoher Beladung passen bis zu 1.540 Liter in den Laderaum.

Serienmäßig lässt sich die Fondlehne im Verhältnis 40:20:40 teilen und einzeln umklappen – so können beispielsweise vier Personen in den Skiurlaub fahren und ihre Ski in der Mitte durchladen. Maximale Variabilität bietet der serienmäßig höhenverstellbare Ladeboden. So kann beispielsweise mit umgeklappter Fondsitzlehne und Ladeboden in der oberen Position eine fast ebene Ladefläche bis zu den vorderen Sitzen erzeugt werden. Noch mehr Ladelänge ermöglicht die umlegbare Lehne des Beifahrersitzes (Sonderausstattung, voraussichtlich verfügbar ab Mitte 2019). Bei sehr sperrigen Gegenständen kann der Ladeboden in die untere Position gebracht, der Querträger hinter der Fondsitzanlage entnommen und die optional längsverstellbare Fondsitzanlage nach vorn geschoben werden.

Auch im Kofferraum fand viel Detailarbeit statt: So sitzt die 12-Volt-Steckdose jetzt links im Laderaum und ist dort besser zugänglich. Ferner wurde sie versenkt, sodass sie nicht mehr beim Beladen stören kann. Statt eines Rollos wie der Vorgänger besitzt die neue B-Klasse jetzt eine Ablage. Das bringt Vorteile beim NVH-Verhalten  (d.h. Noise, Vibration, Harshness – kurz NVH, für „Geräusch, Vibration, Rauhigkeit“) sowie beim Gewicht.

Als Sonderausstattung steht die EASY-PACK Heckklappe zur Wahl. Sie kann komfortabel per Knopfdruck automatisch geöffnet oder geschlossen werden, in Verbindung mit der Option HANDS-FREE ACCESS sogar per Bewegung des Fußes.

Besseres Raumgefühl, mehr Rundumsicht

Die Gürtellinie liegt fünf Millimeter tiefer als beim Vorgänger, das kommt dem Raumgefühl zu Gute. Aus dem gleichen Grund wurde auch die Oberkante der Fondlehne abgesenkt. Verbessert wurde ebenso die Rundumsicht. Insgesamt konnte die Säulenverdeckung um vier Prozent gegenüber dem Vorgänger reduziert werden. So wird die Gefahr, beim Abbiegen, Spurwechsel oder Einparken Fahrzeuge oder Fußgänger zu übersehen, verringert. Die B-Säule sitzt jetzt 40 Millimeter weiter hinten und dadurch nicht mehr im Fahrersichtfeld.

Gute Sicht nach hinten gewährleistet auch der neue Heckscheibenwischer. Zu Gunsten eines deutlich größeren Wischfelds wurde für ein längeres Wischerblatt das Gehäuse des Dachspoilers innen ausgespart.

Weitere genaue Details zum Laderaum:

  1.  Offener Gepäckraum hinter Fondsitz, Beladung bis Oberkante Fondlehne, Volumen 455 Liter
  2.  Offener Gepäckraum hinter Fondsitz, Beladung bis zum Dach, Volumen 575 Liter
  3.  Offener Gepäckraum hinter Fahrersitz, Fondlehne umgelegt, Beladung bis Oberkante Fahrerlehne, Volumen 1.100 Liter
  4.  Offener Gepäckraum hinter Fahrersitz, Fondlehne umgelegt, Beladung bis zum Dach, Volumen 1.540 Liter
  5.  Größter Quader: Maße 1.275 x 936 x 652 mm, Volumen 778 Liter

Bilder: Daimler AG