Der Daimler Auftritt auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas zeigt als Highlight die Weltpremiere des neuen Mercedes-Benz CLA der Baureihe C 118 sowie die US-Premieren des batterieelektrischen Mercedes-Benz EQC und des revolutionären Mobilitätskonzepts Vision URBANETIC sowie wesentliche Neuigkeiten zur Strategie für automatisierte LKW von Daimler Trucks.

CLA mit MBUX Interieur-Assistenten

Erstmals zeigt sich der neue Mercedes-Benz CLA in Las Vegas der Weltöffentlichkeit und hat mit seinem weiter entwickelten Infotainment-System MBUX – Mercedes-Benz User Experience – eine technologische Innovation an Bord, die 2018 auf der CES Weltpremiere feierte und schon ein Jahr später zusätzliche Funktionen bekommen hat. Damit ist das neue Mercedes-Benz CLA Coupé nicht nur das emotionalste Fahrzeug seiner Klasse, sondern auch ein hochintelligentes: Vom MBUX Interieur-Assistenten, der Bedienwünsche anhand von Bewegungen erkennt und den Innenraum mit Intelligenz ausstattet, über Augmented Reality bei der Navigation und dem Verstehen von indirekten Sprachbefehlen bis zu ENERGIZING COACH mit individuellen Fitness-Empfehlungen bietet der neue CLA eine Vielzahl von cleveren Lösungen.

 

US-Premiere des Mercedes-Benz EQC

US-Premiere feiert der Mercedes-Benz EQC – das erste rein batterieelektrische Mercedes-Benz EQ Serienmodell und Sinnbild für den Beginn einer neuen Mobilitätsära bei Daimler. Optisch ist der Crossover-SUV Vorreiter einer avantgardistischen Elektro-Ästhetik und steht für eine überzeugende Summe aus Komfort, Qualität und Alltagstauglichkeit. Hinzu kommt die hohe Fahrdynamik dank zweier Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse mit zusammen 300 kW Leistung. Dank einer ausgeklügelten Betriebsstrategie schafft der EQC eine elektrische Reichweite von über 450 km nach NEFZ (vorläufige Angaben).

Vision URBANETIC erstmals in den USA

Ebenfalls US-Premiere feiert der Vision URBANETIC – ein völlig neues Mobilitätskonzept für bedarfsgerechte, effiziente und nachhaltige Mobilität. Das visionäre Konzept basiert auf einem autonom fahrenden, elektrisch betriebenen Chassis, das Aufbauten für die Personenbeförderung oder den Gütertransport tragen kann. Der vollvernetzte Vision URBANETIC ist Teil eines Ökosystems, in dem sowohl Logistik-Unternehmen als auch Nahverkehrsunternehmen und Privatkunden ihre Mobilitätswünsche im urbanen Raum digital übermitteln. Das Konzept reduziert Verkehrsströme, entlastet innerstädtische Infrastrukturen und trägt zu einer neuen urbanen Lebensqualität bei. Zudem zeigt das Showcar, wie durch ein innovatives und intelligentes UI/UX-Design auch ohne Fahrer Mobilität reibungslos funktioniert.

Daimler auf der CES 2018 in Las Vegas

Im Anschluss an die Mercedes-Benz Pressekonferenz auf der CES 2018 gibt Sajjad Khan, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, CASE und Leiter Digital Vehicle & Mobility, einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen der Daimler-übergreifenden Digitalisierungsstrategie CASE – Connected, Autonomous, Shared & Service und Electric Drive. Am Nachmittag erklärt Wilfried Porth, Vorstand für Personal und Arbeitsdirektor & Mercedes-Benz Vans der Daimler AG, am Beispiel des Vision URBANETIC die Zukunft der Mobilität.

Bereits am Vortag (Montag, 7. Januar) gibt Daimler Trucks im Keep Memory Alive Center (KMAC) einen Überblick über die jüngsten Unternehmens- und Technologieentwicklungen und kündigt nächste Schritte beim automatisierten Fahren an. Darüber hinaus erhalten Medienvertreter anschließend die Gelegenheit, die neuesten Produkte aus dem nordamerikanischen Truck- und Bus-Portfolio auf dem Las Vegas Motor Speedway zu erleben.

Quelle: Daimler AG