Mercedes-Benz Accessories bietet seit einigen Tagen eine limitierte Sonderauflage eines Mercedes-Benz 300 SL Sondermodells in der Modellgröße 1:18 als Vitrinenmodell zum Preis von 129,90 Euro an. Das Sondermodell in der “Limited Edition” ist ausschließlich als Flügeltürer in den Farben Chrom und Gold im Shop erhältlich.

Die Modelle mit bedienbaren Flügeltüren bestehen aus Zinkdruckguss mit Kunststoffteilen, ist rund 25 cm lang und wird pro Lackierung in einer Auflage von 1.954 Stück von Minichamps für Mercedes-Benz produziert.

Der 300 SL der Baureihe W 198 wurde von Mercedes-Benz , bzw. damals von der Daimler-Benz AG von 1954 bis in das Jahr 1963 produziert. Als 300 SL wurde er in den Jahren 54 bis 57 als Coupé mit Flügeltüren produziert – 1957 bis 1963 als Roadster (W 198 II). Präsentiert wurde der 300 SL erstmals auf der International Motor Show in New York im Februar 1954 und war damals auch der schnellste Sportwagen seiner Zeit.

Die Zahl “300” war übrigens die Verkaufsbezeichnung für den Hubraum, den man in Centiliter gemessen hat – der “SL” steht für “super-leicht”, und nicht wie oft angenommen für “sport-leicht”.

Eine Serienfertigung für den 300 SL war damals übrigens erstmals nicht geplant – was heutzutage mehr als verwunderlich klingen mag. Der US-Importeur Max Hoffman wünschte sich für seine Kundschaft jedoch schon seit einiger Zeit einen großen und einen kleinen Mercedes-Sportwagen für seine Kunden.

Nach langem Abwägen des Daimler Benz Vorstandes in Stuttgart fiel dann die Entscheidung für eine  Serienproduktion des 300 SL in der Straßenvariante als W 198 – nachdem die eigentliche Basis als Baureihe W 194 im Jahr 1952 unerwartete Rennerfolge feiern konnte. Nach dem Vorstandsbeschluss stand das Fahrzeug – rund sechs Monate später – bereits auf der Autoshow in New York zur Präsention bereit, wo der Hersteller eine äußerst positive Rückmeldung der Besucher erhalten konnte.

Bilder: Daimler AG