Mercedes-Benz do Brasil hat einen Auftrag über 121 Stadtbusse für die Erneuerung von Busflotten verschiedener Betreiber in der Ortschaft Curitiba, der Hauptstadt des südbrasilianischen Bundesstaates Paraná, erhalten. Die Busse dienen hierzu der Erneuerung der Busflotten und werden innerhalb des ÖPNV-Systems von Curitiba eingesetzt. Bis Februar 2019 sollen die Busse ausgeliefert werden.

Curitiba hat knapp 1,8 Millionen Einwohner und ist die achtgrößte Stadt in Brasilien – in der ganzen Metropolregion leben jedoch rund 3,5 Millionen Menschen. Die Ortschaft liegt auf der ersten paranaensischen Hochebene, dem Primeiro Planalto Paranaense und rund ca. 90 Kilometern vom Hafen Paranaguá im Landesinneren.

Die Stadt selbst verfügt über ein durchaus leistungsfähiges Transportsystem mit eigenen Busspuren auf den Hauptstraßen, dabei u.a. Doppelgelenkbusse zum Einsatz kommen und mit einem Zugang für Behinderte ausgestattet ist. Das System wird von knapp 85 % der Bevölkerung beützt und diente dem TransMilenio in Bogotá (Kolumbien) als Vorbild.

Im Jahresverlauf setzte der Bus-Markt in Brasilien seinen Erholungskurs fort. Mercedes-Benz konnte dabei seine Marktführerschaft weiterhin behaupten. Im Zeitraum Januar bis Oktober 2018 erreichte Daimler Buses in Brasilien einen Marktanteil von rund 55 Prozent im Segment der Busse mit einem zulässigen Höchstgewicht von über 8 Tonnen. Insgesamt stieg der Absatz von Daimler Buses in Brasilien (ohne Mexiko) in den ersten zehn Monaten 2018 um rund 18 Prozent auf 7.200 Fahrgestelle im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Bilder: Daimler AG