Die Weltpremieren des limitierten Sondermodells Mercedes-AMG GT R PRO (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 12,4 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 284 g/km)[i] und der neu aufgelegten Mercedes-AMG GT Baureihe standen im Mittelpunkt des Mercedes-Benz Auftritts auf der Los Angeles Auto Show 2018. Weitere Highlights der Marke mit dem Stern waren die U.S.-Messe-Premieren des neuen Premium-SUV GLE, der A-Klasse Limousine und des Mercedes-Benz Sprinter.

Der neue Mercedes-AMG GT R PRO feierte seine Weltpremiere. Der Hochleistungssportler wurde in zahlreichen Details für noch mehr Rennstrecken-Performance modifiziert: Das optimierte Leistungsgewicht, das neue Fahrwerk, der aerodynamische Feinschliff mit noch mehr Gesamtabtrieb, Leichtbau-Schalensitze und Leichtbau-Räder tragen zur erhöhten Fahrdynamik und schnelleren Zeiten auf der Rennstrecke bei.

Erstmals der Weltöffentlichkeit präsentierte sich auch die neu aufgelegte Mercedes-AMG GT Baureihe. Die zweitürigen AMG GT Coupés und Roadster erhalten neben Aktualisierungen im Exterieur die integrierte Fahrdynamikregelung AMG DYNAMICS für noch mehr Agilität, das neue AMG Performance Lenkrad, die Mittelkonsole mit innovativen Displaytasten aus dem AMG GT 4-Türer Coupé (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,3-9,4 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 257-215 g/km) und ein volldigitales Instrumenten-Display mit AMG exklusivem Anzeigestil „ Supersport“ im Kombiinstrument.

Kein anderes Serienmodell von Mercedes-AMG ist aktuell so nah am Rennsport wie der neue AMG GT R PRO. Hier sind viele Erfahrungen aus unseren gegenwärtigen GT3- und GT4-Motorsport-Engagements eingeflossen“, so Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH.

Drei Publikumspremieren: Premium-SUV, Kompaktlimousine und vernetzter Transporter

Der neue Mercedes-Benz GLE steckt voller Innovationen. Eine Weltneuheit ist beispielsweise das aktive Fahrwerk E-ACTIVE BODY CONTROL auf 48-Volt-Basis. Die Fahrassistenzsysteme machen mit dem Aktiven Stau-Assistenten einen weiteren Schritt. Der Innenraum ist noch größer und komfortabler, auf Wunsch gibt es eine dritte Sitzreihe. Das Infotainmentsystem verfügt über größere Bildschirme, ein vollfarbiges Head-up-Display mit einer Auflösung von 720 x 240 Pixeln und den MBUX Interieur Assistenten, der Hand- und Armbewegungen erkennen kann und den Bedienwunsch unterstützt. Das Exterieur-Design strahlt nicht nur Präsenz und Stärke aus, sondern setzt gleichzeitig einen neuen Bestwert in der Aerodynamik im SUV-Segment.

Der neue GLE ist größer und athletischer als jemals zuvor. Innen ist er geräumiger, leiser und luxuriöser geworden – und bietet nun eine optionale dritte Reihe und damit Platz für sieben Personen“, sagt Dietmar Exler, Präsident & CEO von Mercedes-Benz USA. „Die beeindruckendste Innovation ist wahrscheinlich  das revolutionäre neue Fahrwerk E-ACTIVE BODY CONTROL. Als erstes System auf dem Markt können mit dem aktiven Fahrwerk auf 48-Volt-Basis die Feder- und Dämpferkräfte an jedem Rad individuell geregelt werden.

Ebenso erstmals im amerikanischen Messe-Licht zeigte sich die Mercedes-Benz A-Klasse Limousine: Das viertürige Stufenheckmodell hat einen Radstand von 2.729 Millimetern und besitzt die Proportionen einer dynamischen und zugleich kompakten Limousine mit kurzen Überhängen vorne und hinten. Bei der Kopffreiheit im Fond setzt sie sich an die Spitze ihres Segments. Darüber hinaus verfügt die Limousine über die bekannten A-Klasse Tugenden. Dazu zählen moderne, effiziente Motoren, das hohe Sicherheitsniveau dank neuester Fahrassistenz-Systeme mit S-Klasse Funktionen und das intuitiv zu bedienende, lernfähige Infotainment-System MBUX.

Die A-Klasse Limousine ist der mit Spannung erwartete neue Einstieg in die Markenwelt von Mercedes-Benz “, erläutert Dietmar Exler.

Die dritte U.S.-Messe-Premiere in Los Angeles feierte der neue Mercedes-Benz Sprinter. Als erste vollvernetzte Gesamtsystemlösung verkörpert die dritte Generation des Sprinter die Entwicklung der Sparte vom reinen Fahrzeughersteller zum Anbieter von ganzheitlichen Transport- und Mobilitätslösungen. Markentypisches Design, Sicherheitsfeatures auf hohem Niveau, maximale Wirtschaftlichkeit, kunden- und branchenorientierte Detaillösungen und ein Vernetzungsangebot, das Infotainmentsysteme und Telematikanwendungen in eine neue Ära führt.

Mit einer Vielzahl von verschiedenen Aufbauarten lassen sich für jeden Bedarf mehr als 1.700 unterschiedliche Ausführungen zusammenstellen “, betont Dietmar Exler. „Wir sind stolz, dass der Sprinter erstmals in den USA, in unserer neuen hochmodernen Produktionsstätte in Charleston, South Carolina, gefertigt wird

Für zusätzliche Höhepunkte auf der Los Angeles Auto Show 2018 sorgen neben der Mercedes-Benz G-Klasse auch ihre Performance-Variante aus Affalterbach G 63 (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 13,1 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 299 g/km) i sowie die drei weiteren Mercedes-AMG Modelle E 53 4MATIC+ Coupé und Cabriolet (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,9-8,7 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 204-200 g/km)i und CLS 53 4MATIC+ (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,9-8,7 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 203-200 g/km) i.

[i] Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um NEFZ-CO2-Werte i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Weiterführende Informationen zu den angebotenen Fahrzeugen, inklusive der WLTP-Werte, finden Sie länderspezifisch auf www.mercedes-benz.com.

Bilder: Daimler AG