Freitag Abend konnte in Sindelfingen ein Testträger des E Klasse Coupés in der Facelift-Variante abgelichtet werden, der ein wenig mehr Details aus dem Interieur liefert. Neben leicht modifizierten Anzeigen zeigt der Erlkönig erstmals auch das neue MBUX System in der E Klasse.

MBUX in der E-Klasse

Neben einer modifizierten Front- mit überarbeiteten Stoßfänger sowie Grill sowie Leuchten wird man beim E Klasse Coupé in der Modellpflege ebenso – wie zu erwarten – das Heck anpassen. Durch die Änderung des Grills an der Front wird sich vermutlich auch die Form des Tagfahrlichtes ändern. Optisch ist so durchaus möglich, das man die AMG Line ähnlich wie beim EQC an der Front ausführt. Bei bei den Assistenzsystemen werden wohl nur wenige Updates erfolgen – zumal wir jedoch parallel mit der Einführung von MBUX in der E-Klasse rechnen können (wie nahezu wohl fast jeder kommenden Modellpflege oder zukünftigen Neuvorstellung).

48 Volt und EQ Boost für die R 6 Motorisierung denkbar

Unter dem Blech wird man bei der E Klasse eher wenig ändern, zumal man die jüngste Motoren-Generation bereits vorab für das Fahrzeug anbietet. Denkbar ist aber, das man mit der Modellpflege die R6 Motorisierungen mit 48 Volt und EQ Boost anbieten wird.

Markteinführung frühestens ab 2020

Die Markteinführung für das E Klasse Coupé in der Modellpflege lässt hingegen noch ein wenig auf sich warten – zumindest 2019 wird man in der Baureihe von Mercedes-Benz keine neuen Details zeigen. Vor 2020 ist bei der E-Klasse noch kein Serienmodell beim Händler zu erwarten.

Weitere Impressionen des E Klasse Coupés Facelift Testträgers der Baureihe C 238 im Video:

Bilder/Video: Walkoart / Jens Walko