Mit der neuen B-Klasse möchte Mercedes-Benz vieles – erneut – anders machen – und das bemerkt man aber auch schon am neuen Exterieur, während sich das Interieur in vielen Punkten der A-Klasse Generation gleicht. Jedoch ist die B-Klasse anders, – nicht nur bei der Sitzposition. Wir blicken auf die ersten Details und liefern eigene Bilder direkt von der Weltpremiere des Modells am Pariser Automobilsalon 2018.

Bestellfreigabe am 3. Dezember 2018 – Auslieferungen ab Februar 2019

Die neue B-Klasse Generation der Baureihe W 247 zeigt sich optisch durchaus verändert im Exterieur – mit langem Radstand von 2.729 mm sowie kurzen Überhängen, sowie einer leicht abgesenkten Dachlinie. Bei den Felgen bietet man ab Werk Dimensionen von 16 bis 19 Zoll an, was die Proportationen des Fahrzeuges dynamischer wirken lassen sollen. Vorne zeigt sich eine flache Frontpartie mit fließenden Übergang von der Motorhaube über die A-Säule zur Frontscheibe sowie eine muskulöse Karosserieschulter. Die Scheinwerfer – in Serie weiterhin mit H7 Technik – sind flach gehalten, ab Voll LED Scheinwerfern zeigt die B-klasse dazu eine eigene Tagfahrlicht-Signatur mit einer Doppelfackel. Die MULTIBEAM LED Scheinwerfer sind ebenso optional erhältlich.

cw-Wert der neuen B-Klasse beginnt bei 0,24 (gegenüber 0,25 zum Vorgänger)

Am Heck zeigen sich zweigeteilte Leuchten, die nach unten in den Stoßfänger ausgelagerte Reflektoren und dessen schwarz abgesetztes Unterteil in Diffusoroptik. mit einem Chromzierstab die Breite.  Der große Dachspoiler und die hochglänzend schwarzen, seitlich an der Heckscheibe angebrachten Spoiler sollen die Aerodynamik verbessern sowie für eine sportliche Optik sorgen. Das Fahrzeug übrigens folgende Außenmaße: 4.419 mm lang, 2.020 mm breit sowie 1.562 mm hoch.

Im Interieur wurde die Sitzgeometrie und eine abgesenkte Gürtellinie angewendet, was das Raumgefühl noch großzügiger wirken lässt. Der Fahrer sitzt 90 Millimeter höher als in der A-Klasse und hat dadurch eine bessere Rundumsicht. Die Querschnitte der Dachsäulen wurden zusätzlich optimiert, was weniger Umgebung verdeckt.

Die Raumarchitektur teilt sich vieles mit der neuen A-Klasse, zumindest auf den ersten Blick. Während die Instrumententafel des Schwestermodells in zwei horizontale Grundkörper aufgeteilt ist, hat die der B-Klasse ein einziges Grundvolumen. Dieses fällt zu den Insassen hin ab und ist im Fahrer- und Beifahrerbereich ausgeschnitten. Vor dem Fahrer trägt dieser Ausschnitt die völlig freistehende Bildschirmeinheit, die in drei verschiedenen Ausführungen erhältlich ist: mit zwei 7-Zoll-Displays (17,78 cm), mit einem 7- und einem 10,25-Zoll-Display (26 cm) und in der Widescreen-Version mit zwei 10,25-Zoll-Displays. Als Option ist ein Head-up-Display erhältlich.

Ambientebeleuchtung beitet 64 Farben und zehn Farbwelten

Ab der Line Style ist der Luftleitring in der Tiefe der Düsengeometrie der Lüftungsdüsen farblich akzentuiert. Die Mittelkonsole mit touchbasiertem Bedien- und Eingabesystem ist – wie in der E-Klasse – in Black Panel Optik ausgeführt. Die Ambientebeleuchtung bietet 64 Farben und zehn Farbwelten. Die Sitze bieten eine flachere und damit bequemere Sitzposition sowie einen größeren Verstellbereich, was auch den maximalen Kopfraum vergrößert. Mehr Platz ist auch in der Breite: Mit 1.456 Millimetern (plus 33 mm) hat die Ellenbogenbreite vorne gar Mittelklasse-Dimensionen erreicht.

Rücksitze in Serie in 40:20:40 teilbar und optional 14 cm verschiebbar

Das verbesserte Durchstiegsmaß auf den Mitteltunnel im Fond macht den mittleren Platz besser zugänglich. Die Lehne der Rücksitze ist serienmäßig 40:20:40 teilbar, je nach Ausführung ist die Fondsitzanlage ab Mitte 2019 um 14 Zentimeter verschiebbar, und die Lehne in eine steilere Position klappbar, um das Kofferraumvolumen hinter den Fondsitzen zwischen 455 und 705 Litern zu variieren. Obwohl das Volumen in etwa dem des Vorgängers entspricht, kann der Kofferraum durch die Optimierungen besser genutzt werden.

Bis zu 1.540 Liter Ladevolumen

Bei umgelegtem Fondsitz und dachhoher Beladung passen hinter den Vordersitzen bis zu 1.540 Liter in den dank verstellbarem Laderaumboden ebenen Gepäckraum. Noch mehr Ladelänge ermöglicht die umlegbare Lehne des Beifahrersitzes (Sonderausstattung, voraussichtlich verfügbar ab Mitte 2019).

Endlich: EASY PACK Heckklappe optional mit HANDS FREE ACCESS

Als Sonderausstattung steht die EASY-PACK Heckklappe zur Wahl. Sie kann komfortabel per Knopfdruck automatisch geöffnet oder geschlossen werden, in Verbindung mit der Option HANDS-FREE ACCESS sogar per Bewegung des Fußes.

Technisch erhält die B-Klasse ebenso – wie die A-Klasse – das Multimediasystem MBUX “Mercedes-Benz User Experience” mit u.a. serienmäßiger Touchscreen Bedienung. Zusätzlich stehen neue Mercedes me connect Dienste (On Street Prediction, Real Time Information sowie Off Street Information) zur Verfügung.

Sicherheit aus der S-Klasse mit teilautomatisierter Fahrfunktionen

Bei den Sicherheitssystemen erhält die B-Klasse Funktionen aus der S-Klasse der Baureihe 222 und kann so in bestimmten Situationen bereits teilautomatisiert fahren.  Dafür erfasst sie das Verkehrsumfeld mit verbesserten Kamera- und Radarsystemen bis zu 500 m voraus und nutzt Karten- und Navigationsdaten für Assistenz-Funktionen. So kann der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC als Teil des Fahrassistenz-Pakets den Fahrer in vielen Situationen streckenbasiert unterstützen und die Geschwindigkeit komfortabel vorausschauend vor z.B. Kurven, Kreuzungen oder Kreisverkehren anpassen. Hinzu kommen der Aktive Nothalt-Assistent und ein intuitiv verständlicher Aktiver Spurwechsel-Assistent. Serienmäßig an Bord der neuen B-Klasse ist ein erweiterter Aktiver Brems-Assistent.

Motorisierungen alle mit Euro 6d TEMP – neuer OM 654q mit 110 kW und 140 kW

Dank der erweiterten Abgasnachbehandlung mit zusätzlichem Unterflur-SCR-Katalysator ist die B-Klasse mit dem OM 654q als erstes Kompaktmodell von Mercedes-Benz nach der erst ab dem 1.1.2020 für Neutypen vorgeschriebenen Euro 6d-Norm zertifiziert. Der große Diesel ergänzt den bereits aus der A-Klasse bekannten Vierzylinder-Diesel (OM 608) mit 1,5 Liter Hubraum, bis zu 85 kW und bis zu 260 Nm.

Zum Start stehen außerdem zwei Vierzylinder-Benziner der Baureihe M 282 mit 1,33 Liter Hubraum und 100 kW/120 kW zur Verfügung. Zu ihren Innovationen zählen Zylinderabschaltung (in Verbindung mit dem 7G-DCT Getriebe), Delta-Form des Zylinderkopfs und Partikelfilter.

Die neue B-Klasse startet zunächst ausschließlich mit Doppelkupplungsgetrieben. Neu ist hier das 8G-DCT mit acht Stufen, das in Verbindung mit dem größeren Dieselmotor zum Einsatz kommt. Weitere neue Motoren folgen, ebenso Modelle mit Allradantrieb 4MATIC. Serienmäßig ist ein 43 Liter großer Tank verbaut, optional ist je nach Motorisierung auch ein 51-Liter-Tank verfügbar.

Folgende fünf Motorisierungen sind zum Start der B-Klasse verfügbar (umgerechnete Werte auf NEFZ i.S.v. Art 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung EU 2017/1153:

  • B 180 (100 kW/136 PS, 200 Nm) mit 7G-DCT Doppelkupplungsgetriebe (Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,6-5,4 l/100 km, CO2- Emissionen kombiniert 128-124 g/km)
  • B 200 (120 kW/163 PS, 250 Nm) mit 7G-DCT Doppelkupplungsgetriebe (Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,6-5,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 129-124 g/km)
  • B 180 d (85 kW/116 PS, 260 Nm) mit 7G-DCT Doppelkupplungsgetriebe; Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,4-4,1 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 115-109 g/km)
  • B 200 d (110 kW/150 PS, 320 Nm) mit 8G-DCT Doppelkupplungsgetriebe; Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,5-4,2 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 119-112 g/km) (OM 654q)
  • B 220 d (140 kW/190 PS, 400 Nm) mit 8G-DCT Doppelkupplungsgetriebe; Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,5-4,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 119-116 g/km) (OM 654q)

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe