Viele smart Fahrer teilen ihr Auto gern mal mit Freunden, aber beim Teilen der Kosten wird es schnell ein bisschen peinlich. Diesen Konflikt löst der Service „ready to share“ mit einer neuen Bezahllösung. Diese ermöglicht, einen individuell bestimmten Betrag für die Nutzung des smart zu verlangen. Ebenfalls neu in die „ready to“-App integriert ist der Beladungsassistent „ ready to pack“, der dem Nutzer schon beim Einkauf sagt, ob alles in den smart passt. Die Services sind ab sofort kostenlos in der „ ready to“-App in Deutschland verfügbar und können aktiviert werden, wenn das gewählte Fahrzeug mit dem „ready to“-Paket bestellt wurde. Abgerundet wird das Releasejahr 2018 mit dem Service „ready to fuel“ , das den Fahrer rund um das Thema Tanken komfortabel unterstützt. Er wird in den nächsten Wochen verfügbar sein. Die neuen Features sparen neben Geld auch wertvolle Zeit und machen den Alltag komfortabler. Und genau das ist die Mission des smart lab, das die App-Entwicklungen steuert.

Die neue Bezahlfunktion für „ready to share“ hilft smart Besitzern dabei, mit dem Teilen des Autos auch die Kosten zu splitten. Der smart Besitzer kann Freunde und Bekannte in zwei Nutzergruppen einladen: In der Gruppe „Freie Fahrt“ fährt der Nutzer kostenlos, in der Gruppe „Fahrtkosten teilen“ kann der Besitzer einen individuellen Preis pro Minute festlegen. Für einen reibungslosen Zahlungsverkehr werden die Zahlungsdaten sicher hinterlegt.

Wer sich den smart eines Freundes für einen bestimmten Zeitraum leihen will, fragt die Verfügbarkeit des smart über die „ready to“ -App an. Der Besitzer kann die Buchungsanfrage nun annehmen oder ablehnen. Bei positiver Antwort kann der Nutzer das Auto zur vereinbarten Zeit per App lokalisieren und öffnen. Nach der Fahrt bringt er es in die optionale „Homezone“ zurück, das ist ein vom Besitzer festgelegter Bereich rund um seine Heimadresse. Nach der Fahrt wird der Gesamtbetrag vom hinterlegten Zahlungsmittel des Fahrers eingezogen. So macht das gemeinsame Nutzen eines Autos noch mehr Spaß, da Besitzer und Freunde beide profitieren.

smart „ready to share“ macht privates Carsharing seit 2016 so einfach, sicher und unkompliziert wie die Nutzung von car2go. Innerhalb weniger Sekunden können autorisierte Nutzer mit ihrem Smartphone den smart von Freunden öffnen. smart „ready to share“ ist Smartphone-basiert und nutzt die „Keyless Entry“-Funktion des Fahrzeugs. Drei Faktoren machen smart „ready to share” einzigartig: die Sicherheit einer vom Hersteller zur Verfügung gestellten Lösung, die vollständige Kontrolle des Fahrzeugbesitzers als alleiniger Administrator und Entscheider sowie die einfache und kostengünstige Handhabung.

Die Bezahlfunktion ist zunächst in Deutschland, der Service „ ready to share“ in Deutschland, Frankreich und Italien verfügbar.

„ready to fuel“: Clever Tanken

Wo ist eigentlich die nächste Tankstelle? Und was kostet Benzin dort? Gibt es noch ein günstigeres Angebot in der Nähe? Diese Fragen beantwortet der neue in „ready to“ integrierte Service „ ready to fuel“. Der Service wird voraussichtlich gegen Mitte November in Deutschland verfügbar sein.

„ready to pack“: Digitaler Beladungsassistent hilft beim Shoppen

Seit zwei Jahren unterstützt die App „pactris“ smart Fahrer beim Beladen des Kofferraums: Hinter „pactris“ verbirgt sich ein ausgeklügelter Algorithmus, der dem Nutzer schon während des Einkaufs sagt, ob und wie später alles in den Kofferraum seines smart passt. Jetzt wurde die App als „ready to pack“ in die „ready to“-App integriert und und somit das „ready to“-Portfolio erweitert.

Der Nutzer scannt – etwa in einem Möbelhaus – den Barcode auf den Artikeln, und die App zeigt an, wie die Pakete in seinen smart passen. Alternativ kann er auch aus einer ständig wachsenden Datenbank wählen, in der typische Gegenstände hinterlegt sind. Damit erfährt man auch, ob beispielsweise die Wasserkiste oder der Umzugskarton noch in den fortwo oder forfour reinpassen. Neu ist die Augmented-Reality-Funktion, die es ermöglicht, einen Gegenstand direkt mit der smartphone-Kamera zu scannen.

smart „ready to“: Innovative Dienstleistungen rund um urbane Mobilität

Seit sechs Jahren ergänzt smart sein Mobilitätsangebot um kundenfreundliche Services. Für die schnelle Entwicklung und Umsetzung kreativer Projekte rund um urbane Mobilität hat smart 2016 das smart lab als Think Tank der Marke gegründet.

smart „ready to” steht für viele innovative Services, die das Leben in der Stadt erleichtern. Neben dem privaten Carsharing smart „ready to share“ zählen zu dieser neuen smart Dienstleistungsstrategie bereits das Vermietkonzept smart „ready to rent”, die In-Car-Delivery-Services smart „ready to drop” und smart „ready to drop+” sowie der Parkplatz-Service smart „ready to park“ .

Im smart lab, so heißt die Innovationswerkstatt von smart, werden weitere innovative Dienste entwickelt. Mit Updates „over the air“ werden diese den smart Fahrern mit „ready to“-Paket sukzessive zugänglich gemacht.

Quelle: Daimler AG / Bilder: Daimler AG


Werbung: