ASTLink DTLA, eine Private-Public Partnership Initiative, und moovel NA, der führende Anbieter von Mobile-Ticketing-Anwendungen in Nordamerika, geben heute den Start eines neuen on-demand Ridesharing Pilotprojekts in Los Angeles bekannt. Das Pilotprojekt trägt die Bezeichnung FlexLA und soll das öffentliche Nahverkehrsangebot in der kalifornischen Metropole ergänzen.

FlexLA bietet on-demand Ridesharing

Das neue on-demand Ridesharing Angebot FlexLA bietet den Einwohnern und Besuchern von Los Angeles Fahrten in der Innenstadt mit Mercedes-Benz Metris Fahrzeugen – der auf dem Mercedes-Benz Vito basiert – sowie Mercedes-Benz GLC Plug-In Hybrid Fahrzeugen. Der Dienst basiert auf der moovel on-demand Technologie, die seit 1. Juni 2018  Grundlage der SSB Flex Flotte in Stuttgart ist und dort App-basierte Sammelfahrten ermöglicht. Nutzer können ihre Fahrten mit der FlexLA App planen und bezahlen. Sie werden an festgelegten, virtuellen Haltestellen abgeholt und wieder abgesetzt und teilen sich die Fahrt mit Freunden oder anderen Fahrgästen mit demselben Fahrziel. Auch Bushaltestellen in der Innenstadt können als Zu- und Ausstiegspunkte genutzt werden. Die FlexLA App wird in Spanisch und Englisch angeboten.

Ich unterstütze das Programm von FASTLink DTLA seit der ersten Stunde und freue mich, dass es mit diesem Pilotprojekt nun vorangeht“, sagt auch Los Angeles Stadtrat José Huizar. „Die Innenstadt von Los Angeles braucht solche Mobilitäts-Angebote, um dem enormen Wachstumsbedarf, der Los Angeles zu einem der dynamischsten Stadtzentren des Landes macht, gerecht werden zu können. Dieses Wachstum ist erreichbar, wenn wir FASTLink DTLA dabei unterstützen, mehr Menschen zu Fahrgemeinschaften im Nahverkehr, im Mikrotransit sowie zur Nutzung von Rad- und Fußwegen zu bewegen.

FASTLink DTLA hat sich mit einer Reihe lokaler Veteranenorganisationen zusammengeschlossen, um ehemalige Angehörige des US-Militärs als Fahrer für seinen on-demand Ridesharing Service zu gewinnen. Alle Fahrer von FlexLA sind fest angestellt und versichert und werden ausschließlich mit Fahrzeugen des FlexLA Fuhrparks unterwegs sein. Für Kunden, die auf einen Rollstuhl bzw. auf Mobilitätshilfen angewiesen sind, werden über den in Los Angeles ansässigen Transportdienstleister für Menschen mit körperlichen Einschränkungen, ButterFLi, entsprechende Fahrzeuge bereitgestellt.

Viele, die in der Innenstadt von Los Angeles arbeiten und wohnen, mussten bisher in den späten Abendstunden auf die gewohnte Mobilität verzichten, weil der Takt des öffentlichen Nahverkehrs dann nicht mehr so dicht ist wie tagsüber“, so Hilary Norton, Executive Director von Fixing Angelenos Stuck in Traffic (FAST). „ FlexLA schließt diese Lücke im ÖPNV-Netz der Stadt und bietet den Einwohnern von Los Angeles eine sichere, zuverlässige Transportmöglichkeit, die den öffentlichen Nahverkehr ergänzt und über ein transparenteres Kostenmodell verfügt als private Ridesharing-Services.

moovel on-demand Technologie wird erstmals in Nordamerika eingeführt 

Mit dem Launch von FlexLA in Los Angeles wird die moovel on-demand Technologie erstmals in Nordamerika eingesetzt. In Stuttgart bildet die innovative Technologie seit 1. Juni 2018 die Grundlage für das SSB Flex Angebot der Stuttgarter Straßenbahnen AG. Der hinter der SSB Flex App liegende Algorithmus der moovel on-demand Plattform bündelt die Fahrtanfragen der Nutzer und ermöglicht das Teilen von Fahrten („Ridesharing“). Um sicherzustellen, dass der Nutzer schnellstmöglich von A nach B kommt, werden die Fahrtrouten laufend unter Einbeziehung von aktuellen Echtzeitdaten des Stuttgarter Straßenverkehrs und des ÖPNV berechnet und aktualisiert. Zudem wird eine Prognose der erwarteten Nachfrage berechnet, damit die Flotte vorausschauend gesteuert werden kann. Wollen weitere Personen eine ähnliche Strecke zurücklegen, bündelt das System die Anfragen, so dass sich mehrere SSB Flex Fahrgäste trotz verschiedener Ein- und Ausstiegspunkte ein Fahrzeug teilen. Die moovel on-demand Plattform soll das Angebot des öffentlichen Nahverkehrs in Randgebieten und außerhalb der Hauptverkehrszeiten ergänzen. Vor dem Launch von SSB Flex wurden in einer sechsmonatigen Testphase  in Stuttgart über 20.000 Passagiere befördert.

In Stuttgart kommt die moovel on-demand Technologie seit Juni 2018 zum Einsatz“, sagt Daniela Gerd tom Markotten, CEO der moovel Group. „Jetzt freuen wir uns, dass wir gemeinsam mit den Partnern unsere innovative Technologie nach Los Angeles bringen können. Wir sind alle fest davon überzeugt, dass App-basierte Sammelfahrten die Mobilität in der Innenstadt verbessern können.

Die Technologie von moovel on-demand umfasst Apps sowohl für Fahrgäste als auch Fahrer sowie ein Dashboard für die Betreiber, das Mobilitätsmanagern staatlicher Stellen und öffentlicher Nahverkehrsunternehmen in Echtzeit einen Überblick über Datenanalysen, Kundenservice und Flottenmanagement bietet.

Mit FlexLA bieten wir einen benutzerfreundlichen Service an, der das ÖPNV-Netz der Stadt ergänzt“, so Nat Parker, CEO von moovel North America. „Wir sind stolz auf die Zusammenarbeit mit einer Reihe hervorragender Partner. Gemeinsam stellen wir sicher, dass Fahrer und Mitfahrer gleichermaßen von diesem Service profitieren, und gleichzeitig Vorteile für die gesamte Community geschaffen werden.

Quelle: Daimler AG