Schon von der Mercedes me Funktion “Parkschadenbenachrichtung” gehört, welche den Fahrer für alle Fahrzeuge mit der Sonderausstattung Einbruch und Diebstahlwarnanlage oder Diebstahlschutz-Paket  – ausgenommen den Roadster Modellen – informiert?

Neue Option für das Fahrzeug Setup

Als Teil der Fahrzeug Setup Option für Mercedes me Connect ist nun die weiterentwickelte Diebstahl- und Parkschadenbenachrichtung verfügbar. Hierzu registrieren die Fahrzeugsensoren, wenn das Fahrzeug in einen fremd verschuldeten Parkrempler verwickelt wird, abgeschleppt wird – oder gar jemand versucht, in das Fahrzeug einzubrechen.

Direkte Information mittels Push Nachricht

Das System informiert den Fahrer über die Mercedes me App über eine Push-Nachricht über die genauen Detailinformation, bzw. wenn z.B. ein Parkschaden eingetreten sein soll – wie stark er war – und welche Fahrzeugseite (z.B. “Vorne links”) betroffen ist. Sobald das Fahrzeug wieder gestartet wird, erscheint diese Information parallel einmalig auf dem Media Display des Fahrzeugs.

Ihr Fahrzeug hat einen Aufprall am 23.08. um 10:55 festgestellt. Bitte überprüfen Sie diesen Bereich auf Beschädigungen. Wollen Sie Unterstützung von der Mercedes-Benz Unfallhilfe erhalten?”

Verfügbar seit dem 2. Quartal 2018 – nicht für Roadster Modelle

Der Dienst “Parkschadenbenachrichtung” ist bereits dem 2. Quartal 2018 für die ersten Mercedes-Benz Modell verfügbar und wird danach in alle Fahrzeuge – ausgenommen den Roadster-Varianten  – mit der Sonderausstattung Einbruch- und Diebstahlwarnanlage (Code 551) oder Diebstahlschutz-Paket (P54) optional verfügbar sein. Für den GLC ist das Modell erst ab der Modellpflege verfügbar, für die aktuelle A-Klassen Generation z.B. ab Ende 2018.

Symbolbilder: Daimler AG