Anlässlich des DTM Austritts von Mercedes-AMG Motosport zeigte man am Sonntag nochmals viele Legenden aus der DTM in Form eines Fahrerkorsos. Hier war “Mister DTM” Bernd Schneider ebenso vor Ort, wie Formel 1 Safety Car Fahrer Bernd Mayländer, wie auch Susie Wolff, David Coulthard sowie Ellen Lohr. Ebenso vor Ort war Jörg van Ommen , Kurt Thiim, Jochen Mass sowie Karl Wendlinger und Klaus Ludwig und Roland Asch.

“Mister DTM” Bernd Schneider

Es gibt wohl keinen , der mehr Meisterschafts-Siege in der DTM zu verzeichnen hat, als Bernd Schneider – und darum seinen Titel “Mister DTM” wohl zurecht trägt. Bernd fuhr ab der Saison 2008 für das HWA-Team und siegte bei der Meisterschaft der DTM u.a. in den Jahren 1995, 2000, 2001, 2003 sowie 2006. Im Oktober 2008 gab er den Rücktritt vom aktiven Motorsport bekannt und tritt seitdem vor allen als Botschafter, Instruktur und Testfahrer für Mercedes-AMG auf

Susie Wolff fuhr 2006 bis 2012

Susie Wolff – früher Stoddart und verheiratet mit Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff fuhr von 2006 bis 2012 in der DTM für Mercedes-Benz und war später Test- und Entwicklungsfahrerin in der Formel 1 im Team Williams. Sie kommt aus dem Kartsport und fuhr u.a. in der britischen Formel 3 Meisterschaft. In der DTM fuhr sie ab 2006 im Team Mücke Motorsport – später ab 2008 bei Persson Motorsport. Zuletzt fuhr Susie im Jahr 2012, wo Sie Ihre DTM Karriere dann beendete.

Ellen Lohr fuhr ab 1991 bis 1996

Ellen Lohr fuhr ab 1991 regelmässig in der DTM und 1995/1996 in der International Touring Car Championship (ITC) für Mercedes-Benz bis zur Einstellung der Serie. Als bisher einzige Frau gewann Ellen auch einen Lauf in der DTM – am 24. Mai 1992 im 190 E 2.5-16 Evo 2 – und das auf dem Hcokenheimring. Später arbeitete Sie u.a. auch als Kommentatorin der DTM und fuhr später im Rallye-Sport.

Bernd Mayländer

Bernd Mayländer ist vielen als “der Safety-Car Fahrer” in der Formel 1 bekannt. In den Jahren 2001 und 2002 fuhr er aber auch im CLK in der DTM und siegte beim letzten Lauf im Jahr 2001 auf den Hockenheimring. 2003 fuhr er für Person Motorsport, im Jahr 2004 im Team Rosberg.  Im Jahr 1997 fuhr er FIA-GT Sportwagenrennen im Mercedes-Benz CLK GTR.

David Coulthard – “DC”

David fuhr u.a. im Jahr 2010 bis 2012 für Mercedes-Benz in der DTM, hier u.a. für Mücke Motorsport. Er begann seine Motorsportkaerriere im Kartsport und entschied 19983 bis 1985 die schottische Junioren-Kartmeistschaft für sich. 1991 fuhr er in die britische Formel 3 Meisterschaft, 1992 in die Formel 3000. In der Formel 1 fuhr er von 1994 bis 1995 für Williams, 1996 bis 2004 für McLaren, 2005 bis 2009 für Red Bull Racing.

Jörg van Ommen

Jörg van Ommen fuhr im Jahr 1984 bis 1996 für die DTM und konnte dabei insgesamt fünf Siege einfahren. Im Jahr 1994 und 1995 wurde er dabei Vizemeister hinter DTM Rekordchampion Bernd Schneider. Seit 2005 besitzt er ein eigenes Renntream, u.a. im Porsche 997 Cup sowie im Seat Leon Supercopa.

Jochen Mass

Jochen Mass gilt bei uns einer einer, der wohl alles fahren kann – und heutzutage besonders bei Mercedes-Benz Classic unterwegs ist – hier bei zahlreichen Präsentationen und Classic-Rallyes, u.a. regelmässig bei der Mille Miglia in Italien. In der DTM fuhr der Mass im Jahr 1991 unter MS-Jet Racing einen Mercedes 190 E 2.5-16 Evo II. Mass selbst fuhr in den 1980er Jahren aber auch u.a.  in der Formel 1 mit Fahrzeugen von Porsche und Sauber-Mercedes. 1985 fuhr er gar mit einen Porsche 959 bei der Rallye Dakar mit, 1989 gewann er u.a. das legendäre 24 Stunden Rennen von Le Mans im Sauber-Mercedes.

Kurt Thiim

Der Däne Kurt Thiim fuhr in der DTMim Jahr 1986 – dazumal noch am Steuer eines Rover Vitesse. Er gehörte aktiv von 1988 bis 1996 zum Fahrerkader von Mercedes. In der DTM kam er im Jahr 1989 auf den 4. Platz, im Jahr 1990 auf den 3. Platz. Im Jahr 1992 konnte er sich den 2. Platz sichern. Bis heute startet Thiim regelmässig bei der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring.

Karl Wendlinger

Karl Wendlinger war in den Jahren 2002 bis 2003 aktiver Fahrer in der DTM und ist seit 2004 in der FIA GT Meisterschaft unterwegs. 1990 gehörte er zum Mercedes-Werksteam in der Sportwagen-Meisterschaft – zsuammen mit Heinz-Harald Frentzen, Michael Schuhmacher sowie Jochen Mass und holte sich 1991 die Sportwagen-Weltmeisterschaft im Sauber-Mercedes Team.

Klaus Ludwig

Klaus Ludwig wechselte in der DTM Saison 1989 zu Mercedes-Benz und wurde 1992 und 1994 DTM Meister. Nach dem Ende der damaligen DTM Rennen bzw. ITC folgte er Mercedes-AMG im Jahr 1997 in die FIA-GT Meisterschaft und beendete 1998 seine aktive Rennsportkarriere (nach 29 Jahren). Im Jahr 2000 kam er erneut in der ersten Saison in der “neuen DTM” teil und gewann im Alter von 50 Jahren als bisher ältester Sieger die beiden Rennen am Sachsenring. Die Saison beendete er als Gesamtdritter und blieb Mercedes danach als “Taxi-Fahrer” in der DTM erhalten.

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe