Für Lewis Hamilton hätte das Qualifying zum Großen Preis der USA nicht besser laufen können: er sicherte sich die Pole Position und gleichzeitig seine 81. Pole in der Rennserie der Formel 1 – sowie die vierte beim Großen Preis der USA. Zweiter wurde Ferrari Pilot Sebastian Vettel – mit nur 0.061 Sekunden Rückstand, der aufgrund einer Strafe jedoch für das Rennen um drei Positionen nach hinten versetzt wird. K. Räikkönen im zweiten Ferrari Cockpit wurde dritter (+0.070), dahinter der zweite Mercedes Fahrer V. Bottas auf Position 4 (+0.379).

Wir wussten, dass es heute extrem eng zugehen würde und dass wir alles herausholen mussten. Q1 und Q2 verliefen relativ unkompliziert. Im Q3 stellten wir sicher, dass wir zur richtigen Zeit auf der Strecke waren, um ein gutes Fenster zu haben und nicht im Verkehr stecken zu bleiben. Meine erste Runde im Q3 war gut, aber es ging richtig eng zwischen uns allen zu. Ich glaube, dass ich weniger als ein Zehntel Vorsprung hatte und mir war klar, dass die anderen sich ebenfalls verbessern würden. Deshalb gab es keinen Spielraum für Fehler. In den letzten Qualifyings musste ich ein paar Mal im zweiten Versuch abbrechen. Aus diesem Grund ging ich sehr streng mit mir ins Gericht und sagte zu mir selbst: „Heute musst du die zweite Runde durchziehen.“  – so Hamilton nach dem Qualifying. Sollte es beim Zieleinlauf des Rennens so bleiben, kann sich der Brite parallel nach dem Rennen in Austin bereits vorab den Formel 1 Titel für die Saison 2018 sichern.

Auf Position 5 kam in Austin Red Bull Pilot D. Ricciardo (+1.257) vor E. Ocon im Racing Point Force India (+1.908) sowie N. Hülkenberg im Renault (+1.978). R. Grosjean im Haas kam auf 8 (+2.013), vor C. Leclerc im Sauber (+2.183) sowie S. Perez im Racing Point Force India (+2.357).

Bilder: Daimler AG