Auf der IAA 2018 zeigt Mercedes-Benz aktuell auch die neueste Generation ihrer Wallbox für zuhause – mit fest montiertem Ladeskabel. Das man hier jedoch die Optik vor der Funktionalität legt, sieht man hier jedoch schnell.

Mercedes-Benz Wallbox Home

Die Mercedes-Benz Wallbox Home – rein über den After-Sales Bereich erhältlich –  ist eine Ladestation mit fest verbundenem Ladekabel (Typ 2) von ca. sechs Meter Länge und verfügt über eine maximale Ladeleistung von bis zu 22 kW. Damit sind batterieelektrische Fahrzeuge oder Modelle mit Plug-In Hybride schneller aufzuladen, als an der herkömmlichen Haushaltssteckdose. Den aktuellen Ladezustand zeigt dazu eine LED Leuchte an der Wallbox an – die Zugangsberechtigung erfolgt dazu per Schlüsselschalter.

Kratzempfindliche Ablagefläche des Ladekabels

Bei unserer Betrachtung der Wallbox auf der IAA 2018 in Hannover sieht diese zwar optisch durchaus ansprechend aus, jedoch aufgrund der verwendeten Klavierlack-Oberfläche nicht von der pflegeleichtesten Seite – und das als Gebrauchsgegenstand für einen ggf. tägliche Ladevorgang. Stark kritisch sehen wir hier vor allen die Aufbewahrung bzw. Ablagefläche des fest montierte Ladekabels  – diese ist aus reinen Plastik gehalten und bereits auf der Messe aufgrund der reinen Ablage des nahezu ungebrauchten Ladekabels bereits stärker verkratzt, als wir es erst nach Wochen überhaupt erwarten hätten. Auf eine ggf. gepolsterte oder Chrom-Ablagefläche für das Kabel selbst wurde hier leider schmerzhaft verzichtet. Hier hoffen wir, das man zumindest die Ablagefläche in einer späteren Variante optimiert. Nutzern des Gerätes empfehlen wir ggf. solange, eine eigene Polsterung anzubringen, um Kratzer auf Dauer zu vermeiden.

Mercedes-Benz Advanced Box und Twin Box ab 2019

Die Mercedes-Benz Advanced Box sowie die Twin Box – welche beide im Jahr 2019 verfügbar sein werden – verfügen über eine Ladesteuerung, Nutzerverwaltung, Ladestatistik sowie kostenoptimierten Ladens via Smartphone. Die “Twin” Variante ermöglicht dann ein gleichzeitiges Laden von zwei Fahrzeugen mit jeweils 11 kW.  Zusätzlich haben die Wallboxen Advanced und Twin einen integriertem Stromzähler und ermöglichen einen Zugang per RFID, was die Verwaltung von mehreren Fahrzeugen und verschiedener Nutzer möglich macht. Durch die intelligente Verteilung der Ladeleistung im lokalen Lastmanagement auf bis zu 14 weitere Wallboxen ist auch bei der Installation kein aufwändiger Ausbau des Hausanschlüsses notwendig.

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe