Doppelpodium für Mercedes bei der DTM-Premiere in Misano. Paul Di Resta gewann am Samstagabend das erste Nachtrennen auf dem “Misano World Circuit Marco Simoncelli”. Es war sein dritter Saisonsieg und der neunte von Mercedes-AMG Motorsport in diesem Jahr. Lokalmatador Edoardo Mortara komplettierte bei seinem Heimrennen als Dritter das Podium.

Bereits im Qualifying stellte die Mannschaft einen neuen Rekord auf: Im 13. Saisonlauf startete zum elften Mal ein Mercedes-AMG C 63 DTM von der Pole Position. Mehr Poles hat noch keine Marke innerhalb einer DTM-Saison erzielt. Bislang stand die Bestmarke bei zehn Poles aus der Saison 1994 (ebenfalls gehalten von der Marke mit dem Stern). Mit Paul ging zudem zum neunten Mal in Serie ein Mercedes-AMG Motorsport DTM-Fahrer vom besten Startplatz aus ins Rennen – das ist ebenfalls ein neuer Rekord. Der Schotte erzielte in Misano die 137. DTM-Pole und den 190. Sieg in der 30-jährigen DTM-Geschichte seines Teams. Paul ist nach 13 Saisonläufen der einzige Fahrer im Feld, der mit einer Ausnahme in allen Rennen gepunktet hat.


Pascal Wehrlein beendete das erste Rennen in Misano auf Platz sechs. Daniel Juncadella musste sein Auto kurz vor Rennende am Streckenrand abstellen. Für Lucas Auer war das erste DTM-Nachtrennen nach einer Berührung ebenfalls vorzeitig zu Ende. Auch der Meisterschaftsführende Gary Paffett schied nach einer guten Viertelstunde Rennzeit mit einer gebrochenen Lenkung in Folge einer Berührung aus.


Mit 177 Punkten liegt Gary Paffett nach 13 Saisonläufen weiterhin auf Platz eins der Fahrerwertung. Paul Di Resta (176 Punkte) verkürzte den Rückstand auf seinen Teamkollegen mit seinem Sieg auf nur noch einen Zähler. In der Teamwertung liegt Mercedes-AMG Motorsport PETRONAS (269 Punkte) vor Mercedes-AMG Motorsport REMUS (233 Punkte) und SILBERPFEIL Energy Mercedes-AMG Motorsport (228 Punkte) auf Platz eins. Mercedes-AMG (730 Punkte) führt die Herstellerwertung weiter mit 314 Zählern Vorsprung auf BMW (416 Punkte) an.

Weitere Impressionen des ersten Nacht-Rennens der DTM aus Italien in der Galerie:

Quelle: Mercedes-AMG DTM / Bilder: Daimler AG