Die Testträger der kommenden GLE Baureihe (BR 167) zeigen sich aktuell rund um Sindelfingen bereits mehr sehr wenig Tarnung – lediglich an der Front- sowie am Heck sind die Fahrzeuge noch getarnt. Die Grundformen des Modells sind dabei jedoch bereits klar erkennbar.

Bei der neuen Variante des GLE nimmt das Fahrzeug um satte acht Zentimeter in der Länge zu – auf 4,93 Meter, was u.a. dem Radstand sowie den Platzangebot im Fond zugute kommt.

Als Basis kommt das Modell mit Stahlfederung, das Luftfahrwerk sowie das aktive EABC-Fahrwerk bleiben optional.  Ähnlich der neuen S-Klasse wird der GLE mittels Kameratechnik an der Frontscheibe die vier Federbeine des Fahrzeuges einstellen und Unebenheiten bzw. lange Wellen nicht bemerkbar machen (kurze hingegen fast).

Im Interieur erhält das Modell u.a. MBUX sowie zwei nahezu freistehende Widescreens (jeweils 12,3 Zoll) ohne Hutze. Neu zum Einsatz kommt im GLE der Baureihe 167 auch die neue Touchpad-Generation, die man bereits aus der A-Klasse kennt. Bei den Assistenzsystemen wird das Fahrzeug u.a. die Assistenzsysteme der S-Klasse übernehmen und hiermit u.a. autonom überholen können sowie per Smartphone ein- und ausparken.

Das Modell selbst wird man voraussichtlich im Oktober erstmals im Bild sehen können, während wir aktuell erst für 2019 mit einer Markteinführung beim Händler rechnen.

Weitere Impressionen im Video:

Bilder/Video: Jens Walko