Im Jahr 1993 beginn Mercedes-Benz mit dem Verkauf der C-Klasse, was u.a. mit den Otto-Motoren C 180, 200, oder C 220 bis C 280 beginn. Das Topmodell der Baureihe 202 kam hingegen erst im September als Mercedes-Benz C 36 AMG. Mit 280 PS ein Klassiker, der heute noch Fahrspaß bietet und ein Grundstein für viele folgende Sportmodelle aus Affalterbach.

C 36: 3.6 Liter Sechzylinder

Auch wenn das Modell zuerst mit einem Viergang-Automatikgetriebe erhältlich war, sorgte der 3.6 Liter große Sechszylinder mit 280 PS für Fahrspaß schlechthin. Der C 36 AMG war dazumal das Spitzenmodell einer Baureihe, welche es sonst u.a. auch nur mit einer Dieselmotorisierung – ohne Turbolader – und 80 PS – gab.  Der C 36 war dabei das erste Serienfahrzeug, das Mercedes-Benz sowie AMG gemeinsam entwickelte.

Nur rund 5.221 Einheiten produziert

Der C 36 AMG – welcher mit einer Auflage von exakt 5.221 Einheiten produziert wurde  – passte man bei AMG mittels Doppelrohrauspuff, einteiligen Leichtmetallrädern sowie eine typische Tieferlegung von 10 mm an.  Das “Sport”-Modell entstand dabei aus der 280er Serienvariante der Baureihe 202, dessen Hubraum von 2.8 auf 3.6 Liter erweitert wurde. Die Modifikationen konzentrierten sich u.a. auf die Nockenwelle sowie dem variablen Einlass. Die belüfteten Scheibenbremsen kamen aus dem kraftvolleren 600 SL und dem E 420 Modell. Die Produktion des Modells endete übrigens im Juni 1997.

Viergang-Automatik schaltet gemächlich

Als größter Kritikpunkt galt die Viergang-Automatik des Modells, weil zuerst nur die zur Verfügung stehende Viergangautomatik dem Drehmoment standhalten konnte. Die 4-Gang Schaltung (hydraulischer Drehmomentwandler im Automatikgetriebe) wurde erst ab August 1996 durch eine 5-Gang Automatik mit elektronischer Steuerung (siehe technische Daten) ersetzt.

Die Gewichtsverteilung des Fahrzeugs lag übrigens bei 54,5 zu 45,5, das Leistungsgewicht bei 5,6 kg pro PS. Den Sprint auf 100 km/h erledigte der C 36 AMG innerhalb von 6,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wurde bei 250 km/h elektronisch abgeregelt.

Technische Daten:
  • M 104 E 36 AMG Motorisierung (vorne längs, stehend), 6-Zylinder Reihe (15 grad nach rechts geneigt)
  • 91,0  x 92,4 mm Bohrung x Hub, 3.606 ccm Hubraum, Verdichtungsverhältnis 10,7, Viertakt-Otto Motor mit Saugrohreinspritzung und Abgasreinigungsanlage mt geregeltem 3-Wege Katalysator).
  • Leistung: 206 kW / 280 pS bei 5.750 u/min, 385 Nm bei 4.000 – 4.750 u/min, Hinterradantrieb
  • Raumlenkerachse hinten, Schraubenfedern mit Drehstaub Stabi vorne + Hinten, Gasdruck-Stoßdämpfer
  • Lenkung mit Kugelumlauf-Servolenkung, Lenkübersetzung 15,41:1 / 3,0 Lenkradumdrehungen
  • hydraulische Zweikreis-Bremsanlage mit Unterdruck-Bremskraftverstärker und ABS, innenbelüftete Scheibenbremsen vorne + hinten (288 / 278 mm).
  • Leichtmetallräder 7 1/2 J x 17 H2 sowie 8 1/2 J x 17 H2 hinten, 225/45 ZR 17 vorne, 245/40 ZR 17 hinten
  • Getriebe-Übersetzung 4-Gang: I. 3,87; II. 2,25; III. 1,44; IV. 1,0; R. 5,59
  • Getriebe-Übersetzung 5-Gang: I. 3,59; II. 2,19; III. 1,41; IV. 1,0; V. 0,83; R. 3,16
  • Achsantriebsübersetzung: 2,85
  • 2.690 mm Radstand, 1.497 mm Spur vorne, 1.478 mm hinten.
  • 4.487 mm Fahrzeuglänge, 1.720 mm breite, 1.385 mm Höhe, 10,74 m Wendekreis
  • Leergewicht: 1.560 kg, zul. Gesamtgewicht: 1.970 kg.
  • 62 Liter Tank (vor der Hinterachse), Wasserkühlung mit 10,0 Liter, 7,5 Liter Ölschmierung

Der C 36 kostete im Mai 1993 in der Grundausstattung 95.450,00 DM, im Februar 1996 98.440,00 DM.

Erst im Jahr 1999 wurde aus der AMG Motorenbau und Entwicklungsgesellschaft mbH die Mercedes-AMG GmbH, wo Daimler 51 Prozent der Anteile hielt. Seit 2005 ist die Mercedes-AMG ein hundertprozentiges Tochterunternehmen des Stuttgarter Konzerns. Im Jahr 2008 verkaufte man bereits 24.200 Einheiten von AMG-Modellen.

Weitere Detailbilder und ein paar Worte für eine mögliche Anschaffung des C 36 Modells findet man hingegen beim Kollegen Jens Stratmann auf www.rad-ab.com.

 

Bilder: Exterier: MBpassion.de / Interieur: Jens Stratmann