Mercedes-Benz kann auf das absatzstärkste Quartal der Unternehmensgeschichte zurückblicken. Von April bis Juni konnten 594.528 Kunden ihren neuen Mercedes-Benz in Empfang nehmen (+1,9%). Dadurch verkaufte Mercedes-Benz im ersten Halbjahr mehr Fahrzeuge, als je zuvor in einem Halbjahr: Seit Jahresbeginn wurden 1.188.832 Fahrzeuge mit dem Stern an Kunden weltweit ausgeliefert. Damit lagen die Verkaufszahlen nochmal 3,9% über dem Ergebnis des bisher höchsten ersten Halbjahres aus dem Vorjahr. Per Juni war Mercedes-Benz unter anderem in den Märkten Deutschland, Frankreich, Russland, Schweiz, Portugal, Südkorea, Australien, USA und Kanada die zulassungsstärkste Premiummarke.

Mit 203.783 verkauften Pkw weltweit war der Juni der Monat mit dem zweithöchsten Absatz, der seit Jahresbeginn erzielt wurde (-2,6%). Beeinflusst wurden die Verkaufszahlen im vergangenen Monat unter anderem durch einen Brand bei einem Zulieferer in den USA. Dadurch konnten deutlich weniger SUVs im Mercedes-Benz Werk in Tuscaloosa für den Weltmarkt produziert und abgesetzt werden als geplant.

„Dank einer herausragenden Teamleistung können wir auf das erfolgreichste Halbjahr in der Geschichte von Mercedes-Benz zurückschauen: Mit über 1,18 Millionen verkauften Pkw in den ersten sechs Monaten haben wir eine gute Basis für ein erfolgreiches Jahr 2018 gelegt“, so Britta Seeger, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb. „Die neue A-Klasse ist sehr erfolgreich in den Märkten angelaufen und im Juli bringen wir die neue C-Klasse auf den Markt. Diese beiden Volumenmodelle werden maßgeblich zum Absatzerfolg von Mercedes-Benz im zweiten Halbjahr beitragen.“

Absatz Mercedes-Benz nach Regionen und Märkten

In Europa hat Mercedes-Benz seit Jahresbeginn 476.790 Pkw ausgeliefert (-1,5%), etwas weniger als im bisher besten ersten Halbjahr aus dem Vorjahr. Rund ein Drittel der Fahrzeuge gingen nach Deutschland, wo über 150.000 Kunden ihren neuen Mercedes-Benz in Empfang nehmen konnten (-0,2%). In Frankreich, Spanien, Schweden, Polen und Dänemark konnten mehr Fahrzeuge mit dem Stern verkauft werden als je zuvor in den ersten sechs Monaten eines Jahres.

Mit einem neuen Bestwert hat Mercedes-Benz das erste Halbjahr in der Region Asien-Pazifik abgeschlossen. Der Absatz stieg zweistellig um 12,5% auf 493.358 Einheiten. Der größte Wachstumsbeitrag kam dabei aus China: 340.164 Pkw mit Stern wurden seit Jahresbeginn ausgeliefert, ein Plus von 16,2%. Ebenfalls mehr Fahrzeuge als je zuvor in einem ersten Halbjahr konnte Mercedes-Benz in den Märkten Südkorea, Japan, Indien, Thailand und Malaysia verkaufen.

In der NAFTA-Region wurden von Januar bis Juni 191.249 Mercedes-Benz Fahrzeuge an Kunden übergeben (-1,1%). In den USA lag der Absatz mit 158.848 verkauften Fahrzeugen im ersten Halbjahr 1,9% unter dem sehr hohen Vorjahreswert. In Kanada und Mexiko erreichte Mercedes-Benz per Juni neue Verkaufshöchstwerte.

Absatz Mercedes-Benz nach Modellen

Die Verkaufszahlen der S-Klasse Limousine stiegen im ersten Halbjahr um 27,5% auf 43.106 Einheiten. In den größten Märkten des Flaggschiffs – in China, USA, Südkorea und Deutschland – war das Absatzplus der Luxuslimousine besonders hoch. Die
Mercedes-Maybach S-Klasse Limousine erreichte per Juni einen neuen Bestwert. Seit ihrer Markteinführung wurden bereits mehr als 30.000 Fahrzeuge in Kundenhand übergeben.

Die E-Klasse Limousine und das T-Modell sind so gefragt wie nie zuvor: Seit Jahresbeginn stiegen die Verkaufszahlen auf den neuen Bestwert von 182.135 Einheiten (+0,1%). Besonders beliebt war in den ersten sechs Monaten die Langversion der E-Klasse Limousine, die genau wie die Langversion der C-Klasse Limousine ein sehr starkes Wachstum und einen neuen Absatzrekord verbuchen konnte.

Trotz der eingeschränkten SUV-Produktion des GLE und GLS im vergangenen Monat konnten die SUVs von Mercedes-Benz seit Jahresbeginn einen neuen Höchstwert beim Absatz erzielen: In den vergangenen sechs Monaten wurden 422.645 Einheiten des GLA, GLC, GLC Coupé, GLE, GLE Coupé, GLS und der G-Klasse an Kunden weltweit ausgeliefert (+9,8%). Dazu beigetragen hat vor allem der Bestseller unter den SUVs, der GLC.

smart

Vom smart fortwo und dem smart forfour wurden im vergangenen Monat mit über 13.000 Einheiten 5,0% mehr Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert als im Vorjahresmonat. Weltweit sind seit Jahresbeginn 65.660 smart abgesetzt worden (-6,0%), wobei im größten Markt Deutschland ein zweistelliges Absatzplus erzielt werden konnte (+21,2%), was vor allem am Erfolg der elektrischen smart Modelle liegt. Ende Juni feierte smart seinen 20. Geburtstag: Am 01.07.1998 rollte der erste smart im Werk Hambach vom Band. Seither sind bereits über 2,2 Millionen Einheiten des Stadtflitzers in Kundenhand übergeben worden.

Quelle: Daimler AG