Mercedes-AMG ist startklar für die 70. Auflage des 24-Stunden-Rennens von Spa-Francorchamps. Los ging es am Donnerstag mit einem packenden Trainings- und Qualifying-Tag. Im neuen, viergeteilten Qualifying-Format konnten sich drei der insgesamt 13 Mercedes-AMG GT3 einen Platz im Superpole-Shootout sichern.

In das Einzelzeitfahren der schnellsten 20 Fahrzeuge gingen am heutigen Freitagabend die #4 des Mercedes-AMG Team BLACK FALCON, die #84 des Mercedes-AMG Team MANN-FILTER und die #88 des Mercedes-AMG Team AKKA ASP.

In dem packenden Einzelzeitfahren der 20 schnellsten Teams sorgte Maro Engel (GER) in der #4 des Mercedes-AMG Team BLACK FALCON mit 2:20.167 Minuten für die beste Rundenzeit der Fahrzeuge aus Affalterbach und wird von Startplatz 14 das Rennen aufnehmen. Auf den 17. Rang fuhr Edoardo Mortara (ITA) in der #84 des Mercedes-AMG Team MANN-FILTER mit einer Zeit von 2:20.519 Minuten. Die ebenfalls qualifizierte #88 des Mercedes-AMG Team AKKA ASP konnte durch einen Unfall nicht an der Superole-Session teilnehmen.

Die weiteren Mercedes-AMG GT3 platzierten sich in den Qualifying-Sessions auf den folgenden Rängen:

  • 24 SMP Racing by AKKA ASP #35, Bulatov/ Meadows/ Petrov
  • 25 RAM Racing #49, Burke/ Hankey/ Rosenqvist/ Yoluc
  • 29 Mercedes-AMG Team STRAKKA Racing #43, Buhk/ Götz/ Parente
  • 30 SunEnergy1 Team HTP Motorsport #175, Habul / Jäger/ Konrad/ Schneider
  • 32 AKKA ASP Team #90, Bastian/Manchester/Schiller/Szymkowiak
  • 34 STRAKKA Racing #44, Barrichello/ Fraga/ Vietoris
  • 41 STRAKKA Racing #42, Buncombe/ Fumanelli/ Leventis/ Williamson
  • 48 AKKA ASP Team #89, Barthez/ Debard/ Giauque/ Jamin
  • 51 BLACK FALCON #5, Aguas/ Onslow-Cole/ S. Al Faisal/ Lendoudis

Maro Engel, Mercedes-AMG Team BLACK FALCON #4: „Was sich gestern schon angedeutet hatte, wurde bei der heutigen Superpole bestätigt – wir können mit unserer Pace nicht viel ausrichten. Unsere Runs waren absolut sauber, mehr ging nicht. Von daher können wir zufrieden sein, aber natürlich nicht mit dem Abstand nach vorne. Das Rennen ist zum Glück lange und wir werden alles geben, um uns nach vorne zu kämpfen.“

Edoardo Mortara, Mercedes-AMG Team MANN-FILTER #84: „Ich hatte keinen Fehler in meiner Runde, trotzdem fehlen uns knapp zwei Sekunden zur Pole – das ist unglaublich und für uns natürlich mehr als enttäuschend. Im Rennen wird es super schwer. Aber morgen ist ein neuer Tag und natürlich werden wir angreifen.“

Quelle: Mercedes-AMG Customer Racing


Werbung: