Mercedes-AMG Petronas Motorsport hat heute bekanntgegeben, dass das Team eine Weiterentwicklung der technischen Leitung plant. Im Zuge dessen wird der Staffelstab an die kommende Generation an Führungskräften im Team übergeben – für 2019 und darüber hinaus.

Aldo Costa (57) hat sich dazu entschlossen, dem Team ab dem Jahr 2019 als Technischer Berater zur Seite zu stehen, um im Zuge dieser Neuausrichtung mehr Zeit mit seiner Familie in seiner italienischen Heimat zu verbringen. Nach einer äußerst erfolgreichen Zeit in der Formel 1 bei Ferrari und Minardi stieß Aldo im Jahr 2011 zum Mercedes-Team. Er spielte eine zentrale Rolle in der Strukturierung der technischen Organisation und dem Erreichen der Weltmeisterschafts-Erfolge.

Als Teil des Übergangs hat sich die von Aldo geleitete Engineering Group bereits in den vergangenen Monaten weiterentwickelt. In den kommenden Monaten wird sie noch stärker auf das Design des Autos ausgerichtet. Chefdesigner John Owen (45) wird leitende Kraft dieser Gruppe, unter der Gesamtführung von James Allison (Technischer Direktor). John ist seit 2007 Teil des Teams.

Parallel dazu hat sich Performance Director Mark Ellis (54) entschlossen, sich von seiner derzeitigen Position zurückzuziehen und ab Mitte 2019 ein Sabbatjahr einzulegen. Mark kehrte 2014 nach Brackley zurück und konnte dort an den Weltmeisterschaftserfolg anknüpfen, den er in seiner sechsjährigen Tätigkeit zuvor bei Red Bull Racing feiern konnte. Davor arbeitete Mark in der Formel 1 bei BAR und Jaguar Racing.

Chief Vehicle Dynamicist Loic Serra (46) wird Ende 2018 zum Performance Director ernannt und beim Übergang bis Mitte nächsten Jahres von Mark unterstützt werden. Loic arbeitet seit 2010 für Mercedes.

Diese pro-aktive Umsetzung der Nachfolgeplanung des Teams stützt sich auf das interne Potenzial, das in den vergangenen Jahren aufgebaut wurde, indem künftiges Führungspersonal im Team identifiziert und entwickelt wurde. Die Änderungen werden mit vollem Einsatz aller Beteiligten umgesetzt.

Teamchef Toto Wolff: „Dies ist ein wichtiger Augenblick für unser Team und eine großartige Chance. Wir haben immer wieder gesagt, dass man eine erfolgreiche Organisation nicht einfrieren kann. Es ist eine dynamische Struktur und ich bin stolz darauf, dass wir den Staffelstab reibungslos an die nächste Generation an Führungskräften aus unserem Team übergeben können. Wir haben bereits seit vielen Monaten mit Mark und Aldo darüber gesprochen, wie der Übergang am besten gestaltet und ihre Nachfolger aufgebaut werden können. Die beiden könnten als Persönlichkeiten verschiedener nicht sein, aber beide haben diese Unterschiedlichkeit respektiert und ihr Vermächtnis mit Mercedes wird noch viele Jahre überdauern. Seit meinen ersten Tagen beim Team 2013 haben Aldo und ich als gemeinsame europäische Expats häufig gemeinsam in Oxford zu Abend gegessen; im vergangenen Jahr hatten wir einige großartige Tage gemeinsam im Auto bei der Mille Miglia. Dabei habe ich nicht nur eine herausragende Persönlichkeit kennengelernt, sondern auch jemanden, von dem ich viel lernen konnte – über die Formel 1 und die Bescheidenheit, die man braucht, um erfolgreich zu sein. Als Mark und ich uns kennenlernten, hätten wir uns den Erfolg, den wir in den Folgejahren gemeinsam erzielten, niemals träumen lassen. Er ist für mich ein Sparringspartner im besten Sinne des Wortes gewesen – und ich werde unsere harten, aber herzlichen Disukssion vermissen, die von unserer gemeinsamen Leidenschaft für das Team und unbedingtem Siegeswillen geprägt waren. Mark und Aldo haben beide mitgeholfen, sowohl den Zeitrahmen als auch die Art und Weise der bevorstehenden Veränderungen zu gestalten. Die Zukunft des Teams strahlt hell mit John, Loic und der gesamten technischen Führungsmannschaft unter der Leitung von James.

 

Quelle: Daimler AG