Für uns fast überraschend wird es für den Mercedes-AMG GT als Coupé und Cabriolet – d.h. der Baureihe C / R 190 gegen Ende des Jahres 2018 ein erstes Facelift geben. Erste Modelle dazu sollten dazu jedoch frühestens ab Ende November 2018 zum Händler rollen.

Baureihe 190 – “MoPf” Modellpflege kommt Ende 2018

Fraglich ist, was man am AMG GT Modell aktuell überhaupt noch verändern kann, zumal das Modell zuletzt mittels Änderungsjahr die größten Veränderungen ja bereits erhalten hat. Normalerweise passt man hier Front-, sowie Heckstoßfänger an, sowie einige wenige Aerodynamik-Bauteile. Zusätzlich ist wohl mit einer Änderung bzw. Aktualisierung bei den Assistenzsystemen zu rechnen. Ein Einzug von MBUX wird im AMG GT als Coupé und Roadster nicht stattfinden.

Möglich ist in der Modellpflege auch eine reine Modifikation des AMG GT Interieurs bzw. Teile der Mittelkonsole zur Angleichung an das neue 4-türige GT Modell sowie Tausch des Lenkrades auf die neueste Generation.

AMG GT “Affalterbach Edition” in Planung

Fest steht, das man wohl ein Aero-Paket im Rahmen einer “Affalterbach Edition” auflegen wird, welche man frühestens ab der Modellpflege anbieten wird. Die Mercedes-AMG GT Black Series Variante – als stärkste Variante der Baureihe 190 – wird nach Aussage von AMG-Chef Tobias Moers gegenüber von Car Advice ab 2020 kommen, aber auch eine kleinere Ausgabe des AMG GT – als Porsche Cayman Konkurrent – folgt frühestens zum parallel gleichen Zeitraum.

Symbolbilder: Daimler AG